Erfolgreicher Doppelspieltag der 1. Damen in der 2. Bundesliga Nord am 4. und 5. Spieltag

Nach der engen Auswärtsniederlage (4:5) bei Blau-Weiß Berlin stand für die 1. Damen das Nordderby gegen THC Horn und Hamm an. Nach einem Sieg und zwei Niederlagen aus den ersten drei Spielen bestand ein gewisser Druck zu siegen, um nicht ernsthaft auf die Abstiegsränge abzurutschen. Der THC Horn u. Hamm dagegen stand in genau umgekehrter Statistik dar – mit zwei Siegen und nur einer Niederlage.

Das Team rund um die Alster Mädels war dementsprechend stark besetzt mit Tamara Korpatsch, Lisa Matvyenko, Eva Lys, Jennifer Witthöft und Carina Witthöft, die nach einem Bänderriss wieder fit war und zum Team kurzfristig dazukam.

Die Bedingungen an diesem Donnerstag waren alles andere als leicht – Lisa Matvyenko, Katarzyna Kawa und Jennifer Witthöft starteten in der 1. Einzelrunde bei starkem Wind und Nieselregen. Alle drei blieben aber trotz dieser Schwierigkeiten und teilweise enger 1. Sätze konzentriert und sicherten mit Zweisatzsiegen die 3:0-Gesamtführung. Dabei spielte Lisa Matvyenko besonders gut und löste ihre Aufgabe gegen Maike Zeppernick sehr souverän.

In die 2. Runde starteten für Alster dann im Spitzeneinzel Tamara Korpatsch, gefolgt von Carina Witthöft und Kamilla Bartone an den Positionen 3 und 5.

Tamaras Gegnerin, eine italienische Profispielerin startete furios und führte schnell 3:0. Carina und Kamilla dagegen führten schnell klar und gewannen den 1. Satz jeweils deutlich mit 6:2 und 6:0. Tamara fand mit zunehmender Spieldauer mehr in ihr Spiel und drehte die Partie – 6:4, 6:3 hieß am Ende und war dabei auch nicht mehr gefährdet.
Auch Carina und Kamilla lösten die Aufgabe im 2. Satz letztendlich souverän und holten die Einzelpunkte 5 und 6.

Am Ende stand somit ein hervorragendes 6:0 aus den Einzeln. Trainer Matthias Kolbe war voll des Lobes für das gesamte Team:

Alle haben das wirklich sehr, sehr gut gemacht und das obwohl es alles andere als leicht ist, seiner Favoritenrolle in der Form bei solchen Bedingungen und der Tabellenkonstellation gerecht zu werden.

Für die Doppel war dann die Marschroute so viele Punkte wie möglich noch „mitzunehmen“ , um auch in Sachen Machtpunkte besser dazustehen. Dabei hatte sich das Doppel Korpatsch / Kawa bewährt und allgemein die Aufstellung „von oben runter“. Für Carina Witthöft rückte Eva Lys ins Team, die noch tags zuvor in Essen beim 25.000er Weltranglistenturnier in Essen dabei war.

Am Ende wurden alle drei Doppel gewonnen und das bestmögliche Ergebnis erzielt – 9:0 – perfekt!!!

Next stage – Auswärtsspiel in Leverkusen, das nächste wichtige Duell in Sachen Klassenerhalt …

Alster Go

  • Prev
  • Next

Auswärtsspiel in Leverkusen:

Am 5. Spieltag der 2. Bundesliga Nord stand für uns die Auswärtsreise nach Leverkusen an. Tabellarisch hieß das nunmehr, dass wir als Tabellendritter auf Leverkusen als Tabellenfünften trafen.

Personell reisten wir mit zwei Veränderungen gegenüber dem Spiel zu Hause gegen Horn und Hamm an. Für Carina Witthöft rückte Kristina Kucova ins Team und darüber hinaus rückte Eva Lys in Alsters Startformation.

Vergleichbar war die Situation gegenüber dem Hornhamm- Spiel: Ein Sieg musste her, um den Klassenerhalt ein Spieltag vor Ende 100prozentig zu sichern. Bei einer Niederlage würde ein echtes Endspiel am 10.06. gegen Union Münster vor heimischer Kulisse anstehen.

In der ersten Runde starteten bei Temperaturen um die 33 Grad Kristina Kucova , Lisa Matvyenko und Jennifer Witthöft. Dabei waren Lisa und Jenny an Position 4 und 6 in ihren Matches sehr stabil und spielten Ihre Matches souverän und hochverdient jeweils in 2 Sätzen nach Hause. Der Anfang war gemacht - Ein ähnliches Bild zeigte sich an Position 2 bei Kristina. Auch sie wirkte sehr strukturiert und fokussiert und gewann letztendlich glatt mit 6:1 und 6:3.

Die zweite Runde bestritten dann an 1 Tamara Korpatsch und an Position 3 und 5 Katarzyna Kawa und Eva Lys. Während die Gegnerin von Tamara nach verlorenem 1. Satz aufgab ( 1:6)) gestalteten sich die Aufgaben bei „Kata“ und Eva schwieriger.
Katarzyna Kawa verlor am Ende hauchdünn im Championstiebreak(8-10) , während Eva nach klar gewonnenem ersten Satz (6:1) sich den zweiten Satz sehr stark erkämpfte nach anfänglichem Rückstand (7:5)

Am Ende stand dann ein 5:1 auf der Habenseite und damit war auch dieser Sieg schon frühzeitig nach den Einzeln perfekt. Vamos - der Klassenerhalt steht zu diesem Zeitpunkt fest und damit bleibt Alster auch nächstes Jahr in der 2. Bundesliga.

Entsprechend ausgelassen und entspannt war die Lage vor den abschließenden Doppeln - die Gegner „schenkten“ das 1. Doppel ( aufgrund von Verletzung ) während wir das 2. Doppel souverän gewannen und das 3. Doppel schlussendlich bei enorm starker Hitze und einem langen Tag verloren ging.

Unterm Strich steht ein tolles 7:2 gegen einen direkten Konkurrenten aus der Liga und „das Schönste an der Situation und dem Ergebnis ist nun, dass Wir das letzte Spiel zu Hause ganz frei und gelöst bestreiten können“, so Trainer Matthias Kolbe.

Für das letzte Spiel am 10.06 freuen wir uns am Pfingstmontag nochmal auf hoffentlich einige Zuschauer und tolle Matches...

Alster Go - auf den Klassenerhalt und das kommende Jahr in der 2. Bundesliga....

Tags:

  • Show Comments

Your email address will not be published. Required fields are marked *

comment *

  • name *

  • email *

  • website *