Jens George: „Genau die richtige Verstärkung für uns!“

Der Damenkader des Club an der Alster ist für die neue Bundesliga- und EHL-Saison gut aufgestellt. Der deutsche Meister der letzten beiden Jahre hat dreifachen Zuwachs aus Bremen erhalten. Vom Absteiger Bremer HC wechseln die beiden U21-Nationalspielerinnen Emma Davidsmeyer und Mali Wichmann sowie die nur wenig ältere Jule Grashoff an den Rothenbaum. „Für uns genau die richtige Verstärkung“, sagt Trainer Jens George. „Wir wollten unseren Kader nicht zu groß machen, denn der Spirit und der Konkurrenzkampf sind bei der derzeitigen Größe optimal. Wir rechnen zudem damit, dass Lisa Altenburg nach der Geburt ihres zweiten Kindes wieder einsteigt.“


Alle drei Neuzugänge im Interview:

  • Prev
  • Next

    Emma Davidsmeyer

Emma Davidsmeyer hat alle U-Nationalmannschaften des Deutschen Hockey-Bundes durchlaufen, wurde 2015 Vize-Europameisterin mit der deutschen U18 sowie 2017 Vierte bei der Juniorinnen-EM. Auch in diesem Jahr gehört die 20-jährige Abwehrspielerin zum EM-Kader von Bundestrainer Akim Bouchouchi, der ab dem 15. Juli in Valencia um Edelmetall kämpft. Das Bremer Eigengewächs absolviert zurzeit noch eine Ausbildung zur Medizinischen Fach-angestellten (MFA) und will im Anschluss Medizin studieren. „Für mich ist es ein ganz großer Schritt, denn ich habe bisher mein ganzes Leben in Bremen verbracht, in einem Club mit sehr familiärer Atmosphäre, dem ich meine ganze Hockeykarriere zu verdanken habe. Trotzdem freue ich mich auf den Neuanfang in Hamburg bei Alster.“ Trainer Jens George sieht in Davidsmeyer die ideale Ergänzung in der Defensive, in der Lynn Fröschle nach dem Gewinn der DM ihren Rückzug erklärte: „Emma ist extrem talentiert. Sie kann uns da gut helfen.“

    Mali Wichmann

Auch für Mali Wichmann sieht George den Schritt Richtung Club an der Alster als logische Konsequenz in der Entwicklung als Torhüterin: „Sie hat das Zeug als Nationalkeeperin weiterzukommen. Bei vielen Konkurrenzclubs stehen bereits DHB-Auswahltorhüterinnen im Kader.“

In diesem Jahr hatte die erst 19-jährige Torhüterin, die schon 34 Jugend-Länderspiele für Deutschland bestritt, in Hinblick auf die U21-EM noch das Nach-sehen gegen zwei ältere Konkurrentinnen. Sie selbst will das Thema Nationalmannschaft aber auch gar nicht so hoch hängen: „Für mich ist das insgesamt ein Neuanfang, mit dem Umzug nach Hamburg, dem Neustart bei Alster und der Aufnahme eines Psychologiestudiums. Darauf habe ich richtig Bock. Ich freue mich schon sehr auf den Trainingsstart mit dem neuen Team.“

    Jule Grashoff

Die Älteste im Bremer Trio, das sich den Alster-Damen anschließt, ist Jule Grashoff – und obwohl sie bereits ein Studium mit einem Bachelor of Finance abschloss, ist auch sie erst 21 Jahre alt. Grashoff kommt ursprünglich vom Club zur Vahr Bremen, studierte mit einem Hockeystipendium bis jetzt an der Wake Forest University in North Carolina (USA) und kam parallel zu mehreren Rück-runden-Einsätzen für den Bremer HC. Die Stürmerin hatte vor ihrem Amerika-Aufenthalt schon mal zwei Saisons für den Großflottbeker THGC in Hamburg gespielt. Jetzt startet sie im Sommer eine Traineeship bei Ernst & Young in der Hansestadt und schaut mit viel Optimismus auf den Wechsel zu Alster: „Ich möchte, trotz des Berufsstarts, im Leistungshockey nochmal richtig Gas geben. Das ist beim deutschen Meister sicherlich sehr ambitioniert, aber für mich eine reizvolle Herausforderung.“

Tags:

  • Show Comments

Your email address will not be published. Required fields are marked *

comment *

  • name *

  • email *

  • website *