Mit der Norddeutschen Meisterschaft in der Regionalliga und dem Klassenerhalt in der Nordliga mit der 2. Mannschaft, haben die Tennisherren ihre hoch gesteckten Ziele der Saison erreicht – und als Team mit bewährten und neuen Kräften gleich in der Auftaktsaison überzeugt.

Von Martin Hejma

Wollte man Instagram-Nerds, die oft Aufmerksamkeitsspannen von unter 2 Minuten aufweisen, erklären, wie die Wintersaison 2018/2019 für die Tennisherren im Club an der Alster gelaufen ist, man würde ihm vom 06.01.2019 um 17:00 Uhr erzählen.

Zu diesem Zeitpiunkt sind die 1. Herren zu Gast beim Uhlenhorster HC. Derbytime. Die Einzel sind beendet. Demian Raab hat an Position 1 in einer hochklassigen Partie knapp gegen Julian Onken verloren, während sich David Eisenzapf, Marco Kirschner und Flemming Peters in ihren Einzelnen an den Positionen 2-4 jeweils gegen ihre Gegner durchsetzen konnten und das Punktspiel auf 3:1 gestellt haben. Ein Doppel-Sieg fehlte noch und der wichtige Punktspiel-Sieg gegen den Lokalrivalen wäre unter Dach und Fach.

Bei der nun anstehenden Doppelbesprechung besteht der Team-Besprechungs-Kreis aus nicht weniger als einem Dutzend Alster-Spielern und -Verantwortlichen. Sportwart Peer Laux und Damencoach Matthias Kolbe sind nach einem gemeinsamen Fortbildungslehrgang aus Berlin direkt zur Halle durchgefahren, das gesamte Nordliga-Team wollte sich das Derby ebenfalls nicht entgehen lassen, inklusive des verletzten Spielers Leonard von Hindte und Alster-Neuzugang George von Massow, im Winter die nominelle Nummer 1 bei Alster. Von Massow sollte in diesem Punktspiel eigentlich geschont werden, ihm könnte dieser Spieltag egal sein, weil Tennis ein Einzelsport ist. Aber nicht beim Club an der Alster. Aus reiner Verbundenheit zu seiner Mannschaft ist auch von Massow als Zuschauer erschienen und stimmt die Mannschaft nun auf die anstehenden Doppel ein, indem er seine tiefe Überzeugung kundtut, dass seine Jungs auch ohne ihn beide Doppel gewinnen werden.

In Momenten wie diesen spürt man was die Clubverantwortlichen und das Trainerteam um Tobias Hinzmann, Matthias Kolbe und Uwe Hlawatschek in dieser Wintersaison geschaffen haben: Der Zusammenhalt des Tennis-Leistungskaders im Winter 2018/2019 ist mit Händen zu greifen. Mit den Neuzugängen aus Wahlstedt um George von Massow, Flemming Peters, Leo von Hindte und schließlich Verbandstrainer Marco Kirschner der sich Alster von Bayern aus angeschlossen hat, sind nicht nur starke Einzelspieler an die Hallerstraße gekommen, die das Niveau des Leistungsbereichs Tennis im Herrenbereich weiter heben. Es sind Spieler gekommen, die den Alster-Spirit leben wollen – das wird schon in der ersten Saison mit ihnen deutlich.

Und ebenfalls in der ersten Saison werden auf diese Weise gleich alle Saisonziele erreicht. Die 1. Herren werden Nord-Ost-Deutscher-Meister und beenden die Liga ungeschlagen, nach Siegen gegen den Club zur Vahr, den Suchsdorfer SV, den Hamburger Polo Club und – das kann an dieser Stelle vorweggenommen werden – auch den UHC. Kombiniert mit einem leistungsgerechten Unentschieden gegen Oldenburg, die im Übrigen aber anders als Alster keine weiße Weste behalten konnten, bedeutete das die Meisterschaft.

Wie breit und leistungsdicht der Kader im Tennisbereich ist, zeigt das Abschneiden der Nordliga-Mannschaft, die nach dem Aufstieg im letzten Winter, letztlich souverän, mit nur einer Niederlage, die Liga auf einem 4. Tabellenplatz halten konnte. Gegen den Tabellenersten und Aufsteiger Schirnau konnte die Mannschaft gar auswärts gewinnen. Neben den bereits genannten Spielern war dieser Erfolg des Klassenerhalts in der zweithöchsten Klasse im Winter den Spielern Matthias Kolbe, Tom Eisenzapf, Alexander Lawrenz, Bruno Kreidler, Sebastian Schönholz, Martin Hejma, Johnny Darmstaedter, Björn Bellingrodt, Jonas Lawrenz und Max Bülk zu verdanken.

Die Grenzen der 1. und 2. Mannschaft verschwimmen dabei im Selbstverständnis aller Spieler und auch aus Sicht des Trainerteams. Ähnlich wie am 06.01.2019 hat sich die Mannschaft teamübergreifend bei allen Punktspielen unterstützt. Und das konnte gleich bei mehreren Punktspielen den Unterschied in engen Situationen dieser Saison machen. Von denen gibt es gerade in der Wintersaison, in der nur 4 Einzel und 6 Punkte zu vergeben sind, mehr als genug. Primus inter pares in diesen Crunch-Time-Situationen war in dieser Saison Alster-Neuzugang Marco Kirschner. Gleich zweimal holte er ein 2:5 im Einzel auf und blieb die gesamte Saison, in der er sowohl in der 1. als auch der 2. Mannschaft zum Einsatz kam, im Einzel ungeschlagen.

Aber wie ging es am Abend des 06.01.2019 beim UHC nun nach den Einzeln weiter? Nachdem von Massow seine Einpeitsch-Rede beendet hatte, holte er seine Tennissachen aus dem Auto und gewann das Doppel mit Marco Kirschner, ebenso wie Alster-Legende Demian Raab zusammen mit Energiebündel David Eisenzapf. Alt und Neu sind Eins geworden beim DCadA.

Die Sommersaison beginnt für die Herren II in der Nordliga am 1.Mai in Blankenese. Die ersten Herren schlagen erst am 21.7. in der 2.Bundesliga beim TC Bredeney Essen auf. Beide Teams freuen sich auf die Unterstützung der Mitglieder.

Insides über das Team @alstertennisherren auch bei Instagram.
#FocusOnWhatUnitesUs #ForzaAlster # AlsterGo

Tags:

  • Show Comments

Your email address will not be published. Required fields are marked *

comment *

  • name *

  • email *

  • website *