Einen Sieg brauchte das Team um Chef Coach Tobias Hinzmann noch, um sicher die Abstiegszone zu verlassen. Am Morgen der Begegnung gegen die stark abstiegsgefährdeten Gäste aus der Hauptstadt hätte wohl niemand auf einen so deutlichen Erfolg unserer Jungs gesetzt – aber sie haben es einfach gemacht, und das ohne ihre Nr. 2, den verletzten Pedro Sakamoto. Das mittlerweile regelrecht zusammengeschweißte Team war „on point“ bei dem gemeinsamen Ziel.

6:2, 6:3 gewann Julian Reister gegen Laslo Urrutia Fuentes (ehemals atp 547), dies besonders beachtlich, weil er bei 0:3 Rückstand in Satz 2 mit einer veränderten Taktik 6 Spiele in Folge machte. Auch Leonard von Hindte überzeugte. Nach einem Durchhänger im 2. Satz war er im Match-Tiebreak gegen Niclas Braun voll da mit seinen rasanten Schlägen. An Position 2 spielte George von Massow ein hervorragendes Match, Problem war der Mann auf der anderen Seite. Der Argentinier Agustin Velotti (aktuell atp 435) hatte bis dato 5 Einzel für sich entschieden und verbesserte diese Bilanz mit einem 6:4, 6:4 Sieg.

Nachdem Demian Raab an Position 3 den 1. Satz gegen den Tschechen Petr Nouza (aktuell atp 547) trotz Satzbällen 6:7 abgegeben hatte, ging das Match von David Eisenzapf in die heiße Phase. David geriet gegen Philipp Pavlenko nach 6:1 in Durchgang 1 in den Match-Tiebreak – 8:4 Führung, doch wieder 8:8, dann 10:8 mit einem genialen Stoppball, strike. Und die Fans zogen weiter, erlebten ein glattes Break von Demian zum 6:4 in Satz 2 und fanden sich gleich im nächsten Match-Tiebreak wieder. Es war eng, aber 8:6 für den Alsteraner, der mit aller Energie eine krachende Vorhand aufs Linienkreuz setzte und siegte. Es stand 4:1, genial. Im Spitzeneinzel hatte Vaclav Safranek knapp den 1. Satz verloren, mit seinem unbändigen Einsatz drehte er das Match gegen den Tschechen Michael Vrbensky (aktuell atp 659), spielte einen super Match-Tiebreak zum 10:3 – im tosenden Jubel seines Teams und der Fans. 5:1, Punktspiel gewonnen, Klassenerhalt safe.

Mehr geht nicht!? Doch, tatsächlich haben unsere Jungs noch zwei Doppel für sich entschieden. George von Massow und Julian Reister sicherten sich mit einem top Auftritt das Spitzendoppel 7:6, 7:5 gegen Vrbensky/Nouza. Das 2. Doppel mit Demian und Flemming bezwang tatsächlich das Duo Velotti/Urrutia Fuentes und holten damit den fünften Match-Tiebreak des Tages nach Hause. In seinem 1. Einsatz in der 2. Bundesliga unterlag Tomas Charlos an der Seite von Leonard der Kombi Pavlenko/Braun im Match-Tiebreak – schade, aber eindeutig ein wettbewerbsfähiger Auftritt.

„So stolz“ sei Chef Coach Tobias Hinzmann auf seine starke Truppe, die nach Rückschlägen stets noch besser zurückkam. Der Schlusskreis gipfelte in den „Brazil, Brazil“ Tanz fürs Pedro. In der Umkleide war es ungewohnt laut, eine Feier in ausgelassener großer Runde folgte. VERDIENT 🙂 Unsere Jungs bedanken sich herzlich für die tolle Unterstützung aus dem Club an diesem wichtigen Spieltag, besonders wichtig in den vielen Match-Tiebreaks.

Alster Go! // Maren Raab

Tags:

  • Show Comments

Your email address will not be published. Required fields are marked *

comment *

  • name *

  • email *

  • website *