Einen deutlichen, gleichzeitig aber hart umkämpften Auswärtssieg feierten unsere 1. Tennisherren am 26. Juli auf der schönen Anlage des Bielefelder TTC. Trotz staubedingter 5-stündiger Anreise und 39 Grad (!) bei Ankunft, trainierten die Alster Herren am Donnerstag fast 2 Stunden. Da waren die 34 Grad am Freitag, dem 2. Spieltag der 2. Bundesliga Nord, schon fast eine Erleichterung. Um in der vielleicht stärksten 2. Liga aller Zeiten die Klasse zu halten, war ein Sieg gegen Bielefeld, die mit drei deutschen Spielern aufliefen, schon fast alternativlos.

Trainer Tobias Hinzmann freute sich mit dem ganzen Team über die Unterstützung von Senior Coach Uwe Hlawatschek und Teammanager Peer Laux. Alster spielte in Bestbesetzung, so dass es zu einem freudigen Wiedersehen kam. Pedro Sakamoto, der sympathische Brasilianer, der in Alsters letzen vier Jahren 2. Liga unzählige Punkte und so viel gute Laune beigesteuert hatte, machte sein erstes Saisonspiel für die Hamburger. Und auf Pedro war wieder einmal Verlass.
Er zeigte eine starke, grundsolide Leistung beim 6:2, 6:4 Erfolg gegen Bielefelds Nummer 2, den Aufschlagriesen Louis Weßels (471 ATP). Der erste Punkt war rasch eingefahren. Valentin Günther (ehemals 991 ATP) hat in allen drei Aufeinandertreffen mit Alster seine Einzel gewonnen. Demian Raab beendete an Position 4 in einem Match auf Messers Schneide 6:4, 3:6, 11:9 im Match-Tiebreak diese Siegesserie. Mit variantenreichem Spiel und guter Verteidigung verhinderte er, dass sein schlaggewaltiger Gegner seinen Rhythmus fand, wehrte dabei einen Matchball ab. Das Kämpferherz und die Erfahrung von David Eisenzapf entschieden das längste Match des Tages an Position 6. Ohne Rücksicht auf die Hitze tobte und sprang er über den Court, holte alle Rückstände gegen Kevin Kaczynski auf und siegte verdient in einem souveränen Match-Tiebreak.

Tatsächlich 3:0 Alster nach der ersten Einzelrunde!

Und unser neuer Spitzenspieler Vaclav Safranek (376 ATP) hatte den 1. Satz gegen Bielefelds französische Nr. 1 Antoine Escoffier (454 ATP) unfassbar schnell 6:0 gewonnen. Der 2. Satz ging zwar an den Franzosen, aber der Alsteraner zeigte im Match-Tiebreak beim klaren 10:2 sein ganzes Können. Ein ganz enge Auseindersetzung spielte sich zwischen George von Massow und Bielefelds zweitem französischen Spieler Paul Cayre (ehemals 891 ATP) ab. Alsters neue Nr. 3 zeigte einen guten, konzentrierten Auftritt, zog leider den Kürzeren beim 7:6, 4:6, 7:10. Julian Reister kämpfte sich nach einem Fehlstart gut gegen den stark und quasi fehlerlos spielenden Matthias Wunner (628 ATP) in das Match rein, der Tiebreak lief dann leider gegen ihn (1:6, 6:7).

Zwischenstand 4:2 für Alster.

Nun erst recht, George von Massow und Julian Reister sollten im 3. Doppel für den entscheidenden fünften Punkt für Alster sorgen. Das Duo hatte sich in Bredeney empfohlen, überzeugte auch gegen Cayre/Wunner mit einem konzentrierten 6:4 6:4 Erfolg. Der Jubel war entsprechend groß :). Das aus den Vorjahren bewährte Spitzendoppel Sakamoto/Raab und das 2. Doppel Safranek/von Hindte brachten hatten es nun natürlich leichter, ihre Doppel in den Match-Tiebreaks nach Hause zu bringen. Alle drei Doppel gingen an Alster zum 7:2 Sieg. Ein Volltreffer war diese Doppelaufstellung von Trainer Tobias Hinzmann. Jeder Matchpunkt kann am Ende den Klassenerhalt bedeuten.

Trainer Tobias Hinzmann war hochzufrieden über diese Teamleistung, zu der natürlich auch die am Spieltag überall und unermüdlich unterstützenden Flemming Peters und Tomas Charlos sowie Uwe Hlawatschek und Peer Laux beigetragen haben. Jeder aus dem Team habe an diesem Punktspieltag „etwas mehr“ gegeben, so dass Alster mehr war, als bloß die Summe der Einzelteile. Dadurch habe es sich manchmal fast wie ein Heimspiel angefühlt.

Am Freitag, den 2. August geht zu den Wilhelmshavenern, die Rot-Weiss Berlin mit Rudolf Molleker und Daniel Altmaier im Aufgebot (beide zuvor im Hauptfeld am Rothenbaum) geschlagen haben. Das ist wahrlich eine Ansage und ein weitere schwere Aufgabe liegt vor unseren Jungs. Ebenso wie gegen Erstliga-Absteiger Blau-Weiss Neuss im ersten Heimspiel am Sonntag, den 4. August um 11 Uhr am Rothenbaum. Bitte schaut vorbei …
Alster Go! // Maren Raab

Tags:

  • Show Comments

Your email address will not be published. Required fields are marked *

comment *

  • name *

  • email *

  • website *