Neuer Trainer und ein überwiegend neues Team, in dem drei Spieler gleichzeitig ihr Debüt in der 2. Bundesliga gaben, dabei die erwartet schwere Aufgabe, auswärts beim Erstligaabsteiger TC Bredeney anzutreten. Anders als Alster setzte der Essener Renommierclub im Auftaktspiel am 21. Juli auf eine Riege von Berufstennisspielern, vier der Einzel wurden von Ausländern bestritten. Hochmotiviert gingen unsere Jungs nach einer guten Vorbereitungswoche beim Ligafavoriten an den Start. Mit Teamgeist waren die deutlichen Leistungsunterschiede allerdings nicht zu überwinden und das 2:7 Endergebnis war laut Trainer Tobias Hinzmann letztlich leistungsgerecht.


Dass eine Überraschung bei diesem Gegner nicht drin war, zeigte bereits das ernüchternde 0:3 nach der ersten Einzelrunde. An Position 2 musste George von Massow bei seinem ersten Auftritt in der 2. Bundesliga eine klare 2:6, 0:6 Niederlage hinnehmen. Den Ägypter Mohammed Safwat (aktuell atp 239) beeindruckten auch die starken Aufschläge des Alsteraners nicht. Julian Reister, der immer noch durch seine Schulterverletzung gehandicapt ist, bekam leider genau dies Manko beim 3:6, 3:6 gegen das druckvolle Spiel des Belgiers Jereon Vanneste zu spüren. Noch eine Ligapremiere von Flemming Peters gegen Mats Rosenkranz an Position 6. Es war hier vielleicht mehr drin, leider vergab der Alsteraner mit gutem Einsatz erarbeitete Chancen mit leichten Fehlern, aller Anfang ist schwer.

Schon längst lief auf dem Centrecourt das sehr sehenswerte Spitzeneinzel und Alsters tschechischer Neuzugang Vaclav Safranek machte seine Sache beeindruckend gut. Mit großer Ruhe nutzte er jede Möglichkeit gegen den aktuell auf Position 164 der Weltrangliste (!) notierten Slowenen Blaz Rola, holte einen Break Rückstand auf, sicherte sich den Tiebreak des 1. Durchgangs und dann deutlich Satz zwei. Ein Lichtblick fürs Team 🙂 . Peter Torebko ist wieder in guter Form, also schlechte Nachrichten für Demian Raab an Position 3, dem zwar schöne Punkte gelangen, der aber seinem Gegner zu keiner Zeit gefährlich werden konnte. Liga Neuling Leonard von Hindte, amtierender Hamburger und Schleswig-Holsteiner Verbandsmeister, musste akzeptieren, dass dies bei einem gegnerischen Team dieses Kalibers auch an Position 5 kein Argument ist. Auch auf sehr gute Aktionen von Hindtes folgten allzuoft bessere Konter seines kampfstarken belgischen Gegners. Schade, dass das Punktspiel schon nach den Einzeln verloren war (1:5).

Mut machten die Doppel. Einen sehr souveränen Auftritt legten George von Massow und Julian Reister im 2. Doppel hin. Sie ließen gar nichts anbrennen, schlugen den Ex-Alsteraner Kim Möllers an der Seite von Jonas Merckx 6:3, 6:0 – ein äußerst wettbewerbsfähiges Duo. Erstmals Seite an Seite steigerten sich Vaclav Safranek und Demian Raab im 2. Satz des Spitzendoppels so, dass Chancen auf den Satzgewinn da waren. Auch das 3. Doppel mit David Eisenzapf und Flemming Peters kam im 2. Satz deutlich besser auf.


Weiter geht’s bereits am Freitag, den 26. Juli in Bielefeld. Alster Go! // Maren Raab

Tags:

  • Show Comments

Your email address will not be published. Required fields are marked *

comment *

  • name *

  • email *

  • website *