1. Tennisherren: 3:6-Niederlage bei Rot-Weiss Berlin

Wie in den beiden Vorjahren in der 2. Bundesliga haben unsere 1. Tennisherren einen schweren Start und mussten am 27. Juli bei Rot-Weiss Berlin eine 3:6 Niederlage hinnehmen. Sehr schade. Bei Rot-Weiss Berlin hatten wir 2014 den entscheidenden Sieg für den Aufstieg in die 2. Bundesliga geholt, auch im Sommer 2017 hatten wir das Team von Rot-Weiss im Heimspiel besiegt. Rot-Weiss Berlin hat sich allerdings, wie dies bei fast allen Teams in der 2. Bundesliga Nord zu verzeichnen ist, deutlich verstärkt.  Das erwartet schwere Auswärtswochenende mit dem Freitagsspiel in Berlin und dem Sonntagsspiel in Iserlohn ist durch die große Hitze nicht gerade leichter geworden. 

Zu Beginn eine gute Nachricht: Unser Neuzugang, der Däne August Holmgren, gewann an Position 4 sein erstes Einzel für Alster gegen Sebastian Rieschick. Er hatte in der Mittagshitze den längeren Atem im Match-Tiebreak - Glückwunsch. Ein Punkt von Demian Raab war heute nicht realistisch. Rudolf Molleker, die eigentliche Nr. 1 der Berliner, war nach Ausscheiden im Achtelfinale der German Open sein Gegner an Position 2. Der Alsteraner bot Paroli in einem richtig guten Match mit spektakulären Ballwechseln, letztlich aber ging das Match 6:3, 6:1 an Berlin. Matthias Kolbe war gleichzeitig am Start, hatte sich im 2. Satz gegen den Polen Marcin Gawron eine 4:1 Führung erspielt, bis der Faden riss und der Gegner immer stärker wurde.

Pedro Sakamoto bot eine so klasse Vorstellung im Spitzeneinzel gegen den Franzosen David Guez, dass sein glatter 6:1, 6:2 Erfolg zu keiner Zeit gefährdet war. An Position 3 schien es ähnlich zu laufen bei Julian Reister, der ein 6:0 im 1. Satz gegen den Franzosen Romain Jouan hinlegte, dann aber folgte ein ausgeglichener 2. Satz mit einem ärgerlich gefangenen Break und leider verlorenem Match-Tiebreak, in dem dem Gegner nach 0:4 Rückstand einfach alles gelang. Trotz großer Kampfbereitschaft stand David Eisenzapf in seinem Einzel gegen Robert Strombach auf verlorenem Posten, lief (nein, rannte) schon früh dem Rückstand hinterher.  2:4 nach den Einzeln.

Unsere Doppel waren gut aufgestellt, denn Chancen gab es überall. Und tatsächlich ging das Spitzendoppel, für das Berlin Rudi Molleker und David Guez aufgeboten hat, an unser hervorragend aufgelegtes Duo Pedro Sakamoto/August Holmgren mit 7:5, 3:6, 10:5. Der Match-Tiebreak des 3. Doppels ging hingegen an Berlin, unser 2. Doppel scheiterte nach gutem 2. Satz im Tiebreak.

Weiter geht´s in Iserlohn, wie schon in Berlin mit Unterstützung durch Sportwart Peer Laux. Der topp Einsatz des gesamten Teams wird sich bezahlt machen. Alster Go! // Maren Raab

Einzelspiele

LTTC "Rot-Weiss" Berlin

Der Club an der Alster Hamburg

1.Satz

2.Satz

3.Satz

Matchpunkte

Sätze

Spiele

1

Guez, David FRA (2, LK1)

1

Sakamoto, Pedro BRA (2, LK1)

1:6

2:6

 

0:1

0:2

3:12

2

Molleker, Rudolf GER (3, LK1)

2

Raab, Demian GER (5, LK1)

6:3

6:1

 

1:0

2:0

12:4

3

Jouan, Romain FRA (5, LK1)

3

Reister, Julian GER (6, LK1)

0:6

7:5

10:5

1:0

2:1

8:11

4

Rieschick, Sebastian GER (6, LK1)

4

Holmgren, August DEN (8, LK1)

6:3

2:6

5:10

0:1

1:2

8:10

5

Strombach, Robert GER (7, LK1)

5

Eisenzapf, David GER (9, LK1)

6:2

6:1

 

1:0

2:0

12:3

6

Gawron, Marcin POL (8, LK1)

6

Kolbe, Matthias GER (10, LK1)

6:2

7:5

 

1:0

2:0

13:7

Einzel

4:2

9:5

56:47

Doppelspiele

LTTC "Rot-Weiss" Berlin

Der Club an der Alster Hamburg

1.Satz

2.Satz

3.Satz

Matchpunkte

Sätze

Spiele

2

3

Guez, David FRA (2) 

Molleker, Rudolf GER (3)

4

5

Sakamoto, Pedro BRA (2) 

Holmgren, August DEN (8)

5:7

6:3

5:10

0:1

1:2

11:11

6

9

Jouan, Romain FRA (5) 

Schulz, Dominik GER (15)

5

7

Raab, Demian GER (5) 

Eisenzapf, David GER (9)

6:1

7:6 (3)

 

1:0

2:0

13:7

5

9

Rieschick, Sebastian GER (6) 

Gawron, Marcin POL (8)

6

9

Reister, Julian GER (6) 

Kolbe, Matthias GER (10)

6:2

3:6

10:6

1:0

2:1

10:8

Doppel

2:1

5:3

34:26

Gesamt

6:3

14:8

90:73