Alsterherren bei Hamburg vs. Europe in guter Form!

Am vergangenen Wochenende haben die 1. Hockeyherren ein kleines Turnier mit deutscher und holländischer Beteiligung in Wellingsbüttel ausgespielt. Aus Holland kamen der amtierende EHL-Sieger Bloemendaal und der ebenfalls mit diversen Nationalspielern gespickte Kader von HGC (Wassenaar). 

Am Freitagabend traten wir zum ersten Spiel gegen die Jungs von HGC an und haben eine Weile gebraucht, um uns an deren enorm hohes Spieltempo zu gewöhnen. Am Ende hat diese Gewöhnung wohl ein Tick zu lange gedauert und wir verloren 2:4. Allerdings zeigten sich auch schon einige Stärken von uns wie beispielsweise ein gutes Konterspiel, welches wir zum nächsten Tag noch verbessern wollten, um erfolgreich vom Platz zu gehen. Am nächsten Tag war der Gegner dann kein geringerer als Bloemendaal, die mit Spielern wie Florian Fuchs und Arthur van Doren (Welthockeyspieler 2017) gegen uns antraten. Eine sehr geschlossene Teamleistung und ein stark verbessertes Abwehrverhalten bescherte uns ein 4:2 Sieg gegen diese Spitzenmannschaft.
 
Am Sonntagmorgen konnten wir das Hockey-Wochenende dann mit einem verdienten Sieg gegen den HTHC beenden. Nun mussten schnell wieder Kräfte gesammelt werden, denn Montag in der Früh warteten schon 50 hochmotiviert Alsterkids auf uns beim Hockeycamp. Der erste Tag ist schon mit viel Spaß auf beiden Seiten beendet worden und wir freuen uns schon auf die nächsten Tage mit den Kindern! // Fidi Gröpper

Klassenerhalt!!! 3:6 Niederlage gegen Erstligaaufsteiger TuS Hämmerling Sennelager im Ligafinale

Der Sonntag, der 12. August war ein Ligafinale zum Genießen, denn schon früh am Tag war klar, dass der Abstieg nun auch rechnerisch ausgeschlossen war. Die sehr strapaziöse Aufholjagd in großer Hitze war unserem Team, das sich mit riesigem Teamspirit vom untersten Tabellenkeller auf den sicheren Rang 6 hervorgekämpft hat, heute anzumerken. Umso positiver, dass unsere Jungs den Gästen vom Team Hämmerling TuS Sennelager, die heute den Sieg unbedingt brauchten, den gewünschten Aufstieg in die 1. Bundesliga an diesem Tag mit Temperaturen zum Durchatmen nicht geschenkt haben.

Demian Raab arbeitete sich an Position 2 nach 1:6 im ersten Durchgang gut in das Match gegen den Österreicher David Pichler hinein, hielt sein Break im 2. Satz. Bei 7:8 im Match-Tiebreak riss ihm die Saite - der erste Match-Tiebreak ging verloren. Liga Premiere für Ali Lawrenz, der gegen den Niederländer David Pel prima mithielt bis zum 3:3 im ersten Satz, dann aber Lehrgeld zahlte zum 3:6, 1: 6. Mathieu Rodrigues Fehlerquote war heute höher als üblich, so zog auch er letztlich an Position 4 gegen den Schweden Dragos Nicolae Madaras im Match-Tiebreak den Kürzeren - schade, der Zwischenstand lautete 0:3. Der "Super Tiebreak", wie ihn die anderen Nationen nennen, war heute nicht Alsters Ding. Das Spitzeneinzel zwischen unserem Filippo Baldi und dem Russen Ivan Gakhov war sehenswert, der Alsteraner konnte Breakbälle nicht zum Satzgewinn nutzen, verlor den Tiebreak im ersten Satz unglücklich, biss sich durch in Durchgang 2, ehe das Linienglück in Match-Tiebreak wieder seinem Gegner hold war. David Eisenzapf, der beherzt mehrere Satzbälle gegen Philipp Scholz abwehrte und zum 7:6 im ersten Satz allen körperlichen Einsatz zeigte, verlor den zweiten Satz und den den Match-Tiebreak deutlich, leider von Krämpfen gestoppt. 0:5, Punktspiel verloren, Sennelager aufgestiegen. Alle Einzel verloren? Nein, Julian Reister machte im Match-Tiebreak gegen den Esten Vladimir Ivanov kurzen Prozess, mit einem klaren 10:1 holte er den Ehrenpunkt für Alsters tapferes Team. Die Liga war anstrengend, Doppel fanden verletzungsbedingt nicht mehr statt. Die Gäste aus Paderborn feierten ihren Aufstieg auf Alsters Clubterrasse, während unsere Jungs, die den Klassenerhalt bereits Freitag Abend begossen hatten, die intensive Ligazeit mit einem ruhigen, entspannten Beisammensein im Clubhaus ausklingen ließen.   

Dreimal hintereinander aus fast aussichtsloser Position den Klassenerhalt geschafft. In 2019 wieder 2. Bundesliga am Rothenbaum, zum fünften Mal in Folge :) Alster Go! // Maren Raab

 

Einzelspiele

Der Club an der Alster Hamburg

Team Hämmerling TuS Sennelager 1

1.Satz

2.Satz

3.Satz

Matchpunkte

Sätze

Spiele

1

Baldi, Filippo ITA (1, LK1)

1

Gakhov, Ivan RUS (5, LK1)

6:7 (3)

6:4

6:10

0:1

1:2

12:12

2

Raab, Demian GER (5, LK1)

2

Pichler, David AUT (8, LK1)

1:6

6:3

7:10

0:1

1:2

7:10

3

Reister, Julian GER (6, LK1)

3

Ivanov, Vladimir EST (10, LK1)

6:7 (5)

7:5

10:1

1:0

2:1

14:12

4

Rodrigues, Mathieu FRA (7, LK1)

4

Madaras, Dragos Nicolae SWE (11, LK1)

6:4

3:6

4:10

0:1

1:2

9:11

5

Eisenzapf, David GER (9, LK1)

5

Scholz, Philipp GER (13, LK1)

7:6 (6)

2:6

2:10

0:1

1:2

9:13

6

Lawrenz, Alexander GER (12, LK1)

6

Pel, David NED (14, LK1)

3:6

1:6

 

0:1

0:2

4:12

Einzel

1:5

6:11

55:70

Doppelspiele

Der Club an der Alster Hamburg

Team Hämmerling TuS Sennelager 1

1.Satz

2.Satz

3.Satz

Matchpunkte

Sätze

Spiele

3

4

Baldi, Filippo ITA (1) 

Rodrigues, Mathieu FRA (7)

2

3

Gakhov, Ivan RUS (5) (w.o.) 

Ivanov, Vladimir EST (10)

 

 

 

1:0

2:0

12:0

5

7

Raab, Demian GER (5) 

Lawrenz, Alexander GER (12)

4

7

Madaras, Dragos Nicolae SWE (11) (w.o.) 

Scholz, Philipp GER (13)

 

 

 

1:0

2:0

12:0

6

10

Eisenzapf, David GER (9) (w.o.) 

Schönholz, Sebastian GER (14)

6

11

Pel, David NED (14) 

Hillmann, Julius GER (15)

 

 

 

0:1

0:2

0:12

Doppel

2:1

4:2

24:12

Gesamt

3:6

10:13

79:82

 

8:1 Kantersieg gegen Suchsdorf - Klassenerhalt der 1. Tennisherren so gut wie sicher

 Team Tennis 2018

oben von links: Pedro Sakamoto, Tobias Hinzmann, Demian Raab, Filippo Baldi, August Holmgren, Mathieu Rodrigues, Julian Reister unten von links: Trainer Uwe Hlawtschek, David Eisenzapf, Sebastian Schönholz, Alexander Lawrenz, Jonathan Lawrenz es fehlt: Matthias Kolbe, Laurent Lokoli

Der vorletzte Spieltag in der 2. Bundesliga Nord, Freitag, der 10. August bot den Zuschauern am Rothenbaum das Aufeindertreffen der abstiegsgefährdeten Kieler und Hamburger. Für beide Teams stand der Klassenerhalt auf dem Spiel. Unsere Jungs waren noch elektrisiert von den beiden hoch verdienten 6:3 Erfolgen am Vorwochenende, die sie als klare Außenseiter von der undankbaren Position des Tabellenschlusslichts wieder Land sehen ließen. Nach dieser phantastischen Leistung gab es nun nochmal Verstärkung durch den Italiener Filippo Baldi als Spitzenspieler und erstmals den Franzosen Mathieu Rodrigues, der eigentlich für einige Spiele mehr eingeplant war. Die Alsteraner nutzten diese Chance, einen möglichst hohen Punktspielsieg einzufahren, um die Abstiegszone definitiv zu verlassen, aufs Beste. Leider fehlte Matthias Kolbe wegen eines Fitness-Lehrgangs. 

Nach den schweren Unwettern am Vorabend wehte ein böiger Wind am Rothenbaum, auf unserer mal wieder in Umbau befindlichen schon teils "sandigen" Anlage. Euro-Paletten statt Bänke war die Devise - das Team bedankt sich herzlich dafür, dass zahlreiche Clubmitglieder bei diesem wichtigen Spieltag wertvollen support geleistet haben und auch diese widrigen Bedingungen in Kauf genommen haben.

Diesmal vorweg: Unsere Jungs belohnten die heimischen Zuschauer mit einem unglaublichen 6:0 nach den Einzeln und das mit fünf klaren 2-Satz-Erfolgen. Pedro Sakamoto, der eine komplizierte Rückreise von einem Weltranglistenturnier in Südtirol auf sich nehmen musste, um dem Team zu helfen, war beim 6:2, 6:2 gegen Timo Stodder nie gefährdet. Eine schwere Aufgabe hatte Julian Reister an Position 4 gegen Florian Barth, der ihm mit bekannter Spielstärke und viel Abwechselung immer wieder Paroli bot, gleichwohl setzte sich Julian Reister mit 6:2, 6:4 durch. Nur August Holmgren an Position 6 ging in die Verlängerung gegen seinen dänischen Landsmann Esben Olesen. Ein ähnliches Spielsystem traf aufeinander, mit dem besseren Ende für Alster: 7:5, 5:7, 10:6 im Match-Tiebreak. 

Im Spitzeneinzel hatte Filippo Baldi mit einem glatten 6:1, 6:0 Erfolg heute nicht die erwartet schwere Aufgabe gegen Arthur Rinderknech, der erst am selben Vormittag von einem Weltranglistenturnier aus Serbien zurückgekehrt war.  Glück für Alster: Die Suchsdorfer Nr. 1, der Finne Harri Heliovaara konnte nicht mehr rechtzeitig vom Challenger Turnier aus China anreisen. Demian Raab gewann in einem von zunehmenden Windböen geprägten Match 6:2, 6:4 gegen den Schweden Andre Göransson, wehrte bei 5:4 im zweiten Satz nervenstark Breakbälle ab. Der Punktspielsieg stand damit bei 5:0 fest. Ein ganz deutlicher 6:0, 6:2 Erfolg gelang Mathieu Rodrigues schließlich gegen seinen Landsmann Victor Ouvrard. 

Wegen der stets in der 2. Bundesliga unklaren Zahl an Absteigern - es kommt darauf an, ob Nord- oder Südvereine aus der 1. Liga absteigen - galt es nun jedenfalls, möglichst viele Matchpunkte im Doppel zu sichern. Dies gelang dem Spitzendoppel Filippo Baldi/Pedro Sakamoto sowie dem 3. Doppel Mathieu Rodrigues/August Holmgren.

Ein 8:1 Sieg ist schon Grund zum Feiern genug. Es spielte Alster auch noch in die Karten, dass sich Rot-Weiss Berlin tatsächlich 0:9 von Blau-Weiss Aachen schlagen ließ, so dass unsere 1. Tennisherren sich auch noch endgültig vor die Berliner platzieren konnte, die am Sonntag kein Spiel mehr haben. So gönnte sich das Team zur Feier der Aufholjagd und des Klassenerhalts eine echte Sause bis in die frühen Morgenstunden. Der Begegnung gegen Tabellenführer TuS Hämmerling Sennelager am letzten Spieltag, Sonntag, den 12. August können die Alsteraner entspannt entgegen sehen. Alster Go! // Maren Raab

Einzelspiele

Der Club an der Alster Hamburg

Suchsdorfer SV v. 1921

1.Satz

2.Satz

3.Satz

Matchpunkte

Sätze

Spiele

1

Baldi, Filippo ITA (1, LK1)

1

Rinderknech, Arthur FRA (2, LK1)

6:1

6:0

 

1:0

2:0

12:1

2

Sakamoto, Pedro BRA (2, LK1)

2

Stodder, Timo GER (4, LK1)

6:2

6:2

 

1:0

2:0

12:4

3

Raab, Demian GER (5, LK1)

3

Göransson, Andre SWE (7, LK1)

6:2

6:4

 

1:0

2:0

12:6

4

Reister, Julian GER (6, LK1)

4

Barth, Florian GER (8, LK1)

6:2

6:4

 

1:0

2:0

12:6

5

Rodrigues, Mathieu FRA (7, LK1)

5

Ouvrard, Victor FRA (10, LK1)

6:0

6:2

 

1:0

2:0

12:2

6

Holmgren, August DEN (8, LK1)

6

Olesen, Esben DEN (11, LK1)

7:5

5:7

10:6

1:0

2:1

13:12

Einzel

6:0

12:1

73:31

Doppelspiele

Der Club an der Alster Hamburg

Suchsdorfer SV v. 1921

1.Satz

2.Satz

3.Satz

Matchpunkte

Sätze

Spiele

2

3

Baldi, Filippo ITA (1) 

Sakamoto, Pedro BRA (2)

3

4

Rinderknech, Arthur FRA (2) 

Göransson, Andre SWE (7)

6:4

6:3

 

1:0

2:0

12:7

4

7

Raab, Demian GER (5) 

Reister, Julian GER (6)

4

6

Stodder, Timo GER (4) 

Barth, Florian GER (8)

2:6

4:6

 

0:1

0:2

6:12

6

11

Rodrigues, Mathieu FRA (7) 

Holmgren, August DEN (8)

6

11

Ouvrard, Victor FRA (10) 

Bähre, Matthias GER (13)

7:5

6:3

 

1:0

2:0

13:8

Doppel

2:1

4:2

31:27

Gesamt

8:1

16:3

104:58

 

6:3 Erfolg in Versmold - siegreiches Wochenende für Alsters 1. Tennisherren

Es ging hart auf hart in Versmold - es trafen am 5. August in der 2. Bundesliga mit dem TP Versmold und Alster in einer Hitzeschlacht die beiden Teams aufeinander, die sich mit je einem Sieg den Tabellenkeller teilten. So war auch Einiges an Emotionen mit auf den Courts. 

Der erste 1:1 Gleichstand war erreicht. An Position 4 legte August Holmgren ein starkes 6:1, 6:3 gegen den Schweden Isak Arvidsson vor, blieb nervenstark bei zahlreichen Breakbällen in diesem Match. Er war übrigens gleichzeitig in der Lage, Demian Raab auf dem Centrecourt anzufeuern. Matthias Kolbe kassierte früh ein Break und musste sich an Position 6 geschlagen geben. Mehr als 2, 5 Stunden dauerte der fight von Demian Raab, der als klarer Außenseiter in der Begegnung mit Marvin Netuschil (atp 455) angetreten war. Zur Überraschung der Versmolder diktierte der Alsteraner das Match bis zum 4:2 im zweiten Satz. Marvin Netuschil blieb ruhig und bekam seine Chancen zum 3:6, 7:5, 10:8 Sieg, als dem mittlerweile berufstätigen Demian Raab einige Prozent an Frische fehlten.

Aber Julian Reister sorgte in der 2. Einzelrunde für den 2:2 Ausgleich. Er musste viel arbeiten in dem Match gegen Johann Willems, der hohes Tempo vorlegte, profitierte insbesondere in den beiden hochkonzentriert gespielten Tiebreaks von seiner großen Erfahrung. David Eisenzapf starterte mit einem 0:4 Rückstand in sein Match an Position 5. Mit einem 2:6, 6:3, 10:8 Sieg gegen Eric Olin bestätigte er seine ansteigende Formkurve, steckte glückliche Punkte des schwedischen Gegners besser weg. Auch Versmold gelang wiederum der Ausgleich, denn erwartungsgemäß schlug Daniel Masur (atp 274), der gerade bei der German Open das Achtelfinale erreicht hat, unseren Pedro Sakamoto im Spitzeneinzel. Tolle Leistung gleichwohl von Pedro, der nach 0:6 in Durchgang 1 dran war bis zum 4:4 im zweiten Satz. 3:3 also der Zwischenstand nach den Einzeln.

Der stärkste anwesende Spieler ist wohl unstreitig Daniel Masur, aber nun ging es um die Doppel und unser super Team wollte es wissen und alle drei gewinnen. Wie immer war Tobias Hinzmann auf allen drei Courts gleichzeitig - in Versmold gar nicht mal so einfach. Das Spitzendoppel Pedro Sakamoto/Demian Raab war das schnellste gegen Daniel Masur und Johann Willems: Sie setzten sich im Match-Tiebreak nach 3:3 mit topp Volleys ab zum 6:4, 4:6, 10:3  Erfolg und sorgten für positive Energie auf den anderen Courts. Aber es blieb eine Herzschlagangelegenheit für Trainer Uwe Hlawatschek und uns Mitgereiste. Unsere Doppel 2 und 3 hatten jeweils den ersten Satz abgegeben und kämpften sich in den Match-Tiebreak. Julian Reister und Matthias Kolbe starteten zuerst, wehrten bei 6:9 drei Matchbälle ab, vergaben selbst einen und tüteten den Doppel- und Punktspielsieg dann mit 12:10 unter lautem Jubel des Teams ein. Und das 2. Doppel mit August Holmgren und David Eisenzapf hatte mit einem 10:5 fast gleichzeitig nachgezogen. Wie genau? Offensichtlich hat David Eisenzapf den Auftrieb von seinem gewonnenen Einzel mit ins Doppel genommen, gut ergänzt von August Holmgrens Stärke am Netz. Ein Schlusskreis nach Maß folgte, aus der Umkleidekabine tönte der Song :" Auswärts sind wir asozial..." 

Alster hat sich mit den zwei Siegen vom Wochenende auf den 7. Platz der Tabelle vorgearbeitet, steht damit punktgleich mit den Suchsdorfern (Rang 8, deutlich schlechteres Match-Verhältnis) auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Am Freitag, den 10. August um 13 Uhr und am Sonntag, den 12. August um 11 Uhr finden die letzten beiden Heimspiele gegen unseren Kieler Konkurrenten,  den Suchsdorfer SV und gegen den Tabellenführer TuS Hämmerling Sennelager statt. Um den Klassenerhalt zu schaffen, ist ein Sieg gegen den Suchsdorfer SV zwingend erforderlich.  Unser Team bittet die Clubmitglieder insbesondere am Freitag um Unterstützung, da erfahrungsgemäß die Kieler ihre Schlachtenbummler mitbringen. Nicht vergessen: AM FREITAG IST CRUNCHTIME IM NORDEN. Alster Go! // Maren Raab

Einzelspiele

TP Versmold 1

Der Club an der Alster Hamburg

1.Satz

2.Satz

3.Satz

Matchpunkte

Sätze

Spiele

1

Masur, Daniel GER (1, LK1)

1

Sakamoto, Pedro BRA (2, LK1)

6:0

6:3

 

1:0

2:0

12:3

2

Netuschil, Marvin GER (3, LK1)

2

Raab, Demian GER (5, LK1)

3:6

7:5

10:8

1:0

2:1

11:11

3

Willems, Johann GER (4, LK1)

3

Reister, Julian GER (6, LK1)

6:7 (3)

6:7 (5)

 

0:1

0:2

12:14

4

Arvidsson, Isak SWE (5, LK1)

4

Holmgren, August DEN (8, LK1)

1:6

3:6

 

0:1

0:2

4:12

5

Olin, Robin SWE (6, LK1)

5

Eisenzapf, David GER (9, LK1)

6:2

3:6

8:10

0:1

1:2

9:9

6

Erlic, Laurentiu-Antoniu ROU/D (8, LK1)

6

Kolbe, Matthias GER (10, LK1)

6:3

6:0

 

1:0

2:0

12:3

Einzel

3:3

7:7

60:52

Doppelspiele

TP Versmold 1

Der Club an der Alster Hamburg

1.Satz

2.Satz

3.Satz

Matchpunkte

Sätze

Spiele

3

4

Masur, Daniel GER (1) 

Willems, Johann GER (4)

2

3

Sakamoto, Pedro BRA (2) 

Raab, Demian GER (5)

4:6

6:4

3:10

0:1

1:2

10:11

6

8

Netuschil, Marvin GER (3) 

Pille, Michael GER (9)

5

9

Holmgren, August DEN (8) 

Eisenzapf, David GER (9)

6:3

2:6

5:10

0:1

1:2

8:10

5

9

Arvidsson, Isak SWE (5) 

Samuelsson, Christian SWE (7)

6

9

Reister, Julian GER (6) 

Kolbe, Matthias GER (10)

6:2

4:6

10:12

0:1

1:2

10:9

Doppel

0:3

3:6

28:30

Gesamt

3:6

10:13

88:82

 

Erster Saisonsieg für unsere 1. Tennisherren - 6:3 Erfolg gegen den Bremer TC

34 Grad Mittagshitze am 3. August am Rothenbaum!! Das Team von Trainer Uwe Hlawatschek holte sich den verdienten ersten Saisonsieg mit dem 6:3 gegen den Bremer TC. Die Jungs waren so siegeshungrig, dass sie sich nicht einmal davon beeindrucken ließen, dass die Bremer Schlachtenbummler trotz Heimspiels die Überhand hatten. So what - ein Sieg musste her.

Matthias Kolbe besiegte den kurzfristig in der Position 6 eingesprungenen Bremer Youngster Peer Erik Jetschke glatt. Auch das Einzel an Position 4 ging an Alster: Alsters Neuzugang August Holmgren erkämpfte sich in beiden Sätzen je ein Break gegen Routinier Nick van der Meer und brachte den Punkt sicher nach Hause. Alle Achtung, Nick van der Meer geht in aller Regel als Sieger vom Court. Demian Raab versuchte ein Mittel gegen Colin van Beem zu finden, setzte alle Energie in das Re-Break zum 4:5 im ersten Satz, konnte aber dem bestens aufgelegten Niederländer nicht mehr genug entgegensetzen, 4:6, 1:6.

Julian Reister schlug Lennart van der Linden souverän 6:3, 6:1. Im Spitzeneinzel lieferte Pedro Sakamoto, eine super Partie gegen den Argentinier Juan Ignacio Galarza dessen Fehlerquote im 2. Satz anstieg: 6:4, 6:1 am Ende. Pedro hat seinen Akku offenbar bei den gemeinsamen Unternehmungen des Teams gut wieder aufgeladen. 2:6, 2:6 musste sich David Eisenzapf, der alles hineinlegte und sein Formtief überwunden hat, Yannick Ebbinghaus geschlagen geben. 

4:2 nach den Einzeln - das fühlte sich richtig gut an. Der wichtige 5. Punkt fiel im 2. Doppel von Demian Raab und Julian Reister, das gegen das Duo Colin van Beem/Peer Erik Jetschke gewann. Auch das sehenswerte Spitzendoppel Pedro Sakamoto/August Holmgren gegen Juan Ingnacio Galarza/Nick van der Meer ging im Match-Tiebreak auf das Konto der Gastgeber. 

Ein richtig schöner 6:3 Punktspielerfolg, ein ausgelassener, lauter Schlusskreis, ein Team-Abend in der X-Bar. Das gibt den Alsteranern richtigen Aufwind. Schon am 5. August steht die nächste Begegnung gegen Versmold an, bei der es hart auf hart geht. Alster Go! // Maren Raab

Einzelspiele

Der Club an der Alster Hamburg

Bremer TC v. 1912

1.Satz

2.Satz

3.Satz

Matchpunkte

Sätze

Spiele

1

Sakamoto, Pedro BRA (2, LK1)

1

Galarza, Juan Ignacio ARG (2, LK1)

6:4

6:1

 

1:0

2:0

12:5

2

Raab, Demian GER (5, LK1)

2

van Beem, Colin NED (5, LK1)

4:6

1:6

 

0:1

0:2

5:12

3

Reister, Julian GER (6, LK1)

3

van der Linden, Lennert NED (7, LK1)

6:3

6:1

 

1:0

2:0

12:4

4

Holmgren, August DEN (8, LK1)

4

van der Meer, Nick NED (9, LK1)

6:3

6:3

 

1:0

2:0

12:6

5

Eisenzapf, David GER (9, LK1)

5

Ebbinghaus, Yannick NED (11, LK1)

2:6

2:6

 

0:1

0:2

4:12

6

Kolbe, Matthias GER (10, LK1)

6

Jetschke, Peer Erik GER (14, LK10)

6:0

6:0

 

1:0

2:0

12:0

Einzel

4:2

8:4

57:39

Doppelspiele

Der Club an der Alster Hamburg

Bremer TC v. 1912

1.Satz

2.Satz

3.Satz

Matchpunkte

Sätze

Spiele

4

5

Sakamoto, Pedro BRA (2) 

Holmgren, August DEN (8)

4

5

Galarza, Juan Ignacio ARG (2) 

van der Meer, Nick NED (9)

3:6

6:4

10:5

1:0

2:1

10:10

3

5

Raab, Demian GER (5) 

Reister, Julian GER (6)

6

8

van Beem, Colin NED (5) 

Jetschke, Peer Erik GER (14)

6:1

6:3

 

1:0

2:0

12:4

6

11

Eisenzapf, David GER (9) 

Kolbe, Matthias GER (10)

5

8

van der Linden, Lennert NED (7) 

Ebbinghaus, Yannick NED (11)

1:6

0:6

 

0:1

0:2

1:12

Doppel

2:1

4:3

23:26

Gesamt

6:3

12:7

80:65

 

2:7 in Iserlohn - Klassenerhalt unserer 1. Tennisherren gefährdet

Die vierte Niederlage in Folge kassierten unsere 1. Tennisherren mit dem 2:7 am 29. Juli beim TC Iserlohn und damit das schlechteste Resultat der Saison. Das Team ist nun ohne einen Punkt tief im Tabellenkeller der 2. Bundesliga Nord und extrem abstiegsgefährdet. Drei schwere Auswärtsspiele in Folge, die der German Open auf der heimischen Anlage geschuldet sind, mit Reisestress auf weiten Fahrten und der aktuellen Hitze machten es unseren hoch motivierten Spielern nicht leichter. Nach der Begegnung mit Erstliga-Absteiger Aachen musste an einem Wochenende am Ruhetag im heißen Teambus die Distanz zwischen Berlin und Iserlohn überwunden werden. Pech kam auch hinzu, der eingeplante Mathieu Rodrigues konnte nicht zu der Begegnung in Iserlohn anreisen, Laurent Lokoli ist verletzt und die gegnerischen Teams traten jeweils in starker Besetzung an. Anders als in den ersten drei Begegnungen gab es diesmal leider auch vier klare 2-Satz-Niederlagen in den Einzeln.

Sowohl der heute gegen seinen niederländischen Gegner Antal van der Duim überforderte junge August Holmgren als auch Matthias Kolbe, der Jim Walder 3:6, 3:6 unterlag, waren schon vom Platz, als Demian Raab an Position 2 dafür sorgte, dass noch Hoffnung für das Team blieb. Gegen den Tschechen Robin Stanek (atp high 258 in 2016) hatte er den ersten Satz 5:7 verloren, war im 2. Satz näher am Aufschlagverlust als sein Gegner, ehe er mit viel Kampfgeist und klugem Spiel vor dem fairen Iserlohner Publikum Boden wettmachte und sich 2. Satz und Match-Tiebreak zum 5:7, 6:4, 10:6 sicherte. Bemerkenswert war die Ruhe, mit der er einen ihm irrig aberkannten Satzball verpackte.

Julian Reister an Position 3 sorgte sogar in der 2. Einzelrunde für den zwischenzeitlichen 2:2 Ausgleich. Mit seiner Spielübersicht und guten Volleys schlug er den laufstarken deutschen Weltranglistenspieler Lukas Ollert deutlich 6:1, 6:3, ließ sich auch von einem 0:2 Rückstand im 2. Satz nicht aus dem Konzept bringen. Im Spitzeneinzel lastete nun großer Druck auf Pedro Sakamoto, der alles gab, aber leider nicht seinen besten Tag hatte  und dem fehlerlos aufspielenden, krachend servierenden Tschechen Jan Mertl (atp high 163 in 2007) beim 2:6, 2:6 nicht wirklich gefährlich werden konnte. David Eisenzapf spielte richtig gut bis zur 4:2 Führung gegen Jordi Walder, erwischte einen schwarzen Tag mit einem Einbruch zum 4:6, 1:6. 

2:4 nach den Einzeln schon wieder, also war erneut viel Risiko bei der Aufstellung der Doppel zu nehmen. Die Alsteraner gaben alles, unermüdlich unterstützt von Tobi Hinzmann und Ali Lawrenz. Das Spitzendoppel war eine intensive Auseinandersetzung, die das tschechische Duo Jan Mertl/Robin Stanek gegen Demian Raab/Julian Reister, die gut harmonierten, im Match-Tiebreak für sich entschied. Auch das 3. Doppel mit David Eisenzapf und Matthias Kolbe kämpfte sich noch in den Match-Tiebreak ohne sich zu belohnen. Pedro Sakamoto und August Holmgren, die Freitag noch das starke Berliner Spitzendoppel besiegt hatten, gingen ebenfalls leer aus. 

Das war sportlich ein bitteres Wochenende für Trainer Uwe Hlawatschek, sein Team und den mitgereisten Sportwart Peer Laux. Es ist ohnehin schwer, gegen die finanzstärkeren gegenerischen Clubs anzukommen, der Ligaplan und die Hitze tut sein übriges. Es ist förmlich zu sehen, wie unseren Jungs die Körner knapp wurden. Da es immer gut ausgehen muss: Die Stimmung am ganzen Wochenende und auf der Rückreise im Teambus war gut. Keiner kann sich etwas vorwerfen. Nach vier Spielen ist vor vier Spielen. Am Freitag, den 3. August geht es um 13 Uhr weiter mit einem Heimspiel gegen den Bremer TC von 1912. Wer sich nicht gerade an der Nord- oder Ostsee befindet: Das Team freut sich über jedwede Unterstützung. Alster Go! // Maren Raab

Einzelspiele

TC Iserlohn 1

Der Club an der Alster Hamburg

1.Satz

2.Satz

3.Satz

Matchpunkte

Sätze

Spiele

1

Mertl, Jan CZE (4, LK1)

1

Sakamoto, Pedro BRA (2, LK1)

6:2

6:2

 

1:0

2:0

12:4

2

Stanek, Robin CZE (5, LK1)

2

Raab, Demian GER (5, LK1)

7:5

4:6

6:10

0:1

1:2

11:12

3

Ollert, Lukas GER (7, LK1)

3

Reister, Julian GER (6, LK1)

1:6

3:6

 

0:1

0:2

4:12

4

van der Duim, Antal NED (8, LK1)

4

Holmgren, August DEN (8, LK1)

6:3

6:0

 

1:0

2:0

12:3

5

Walder, Jordi GER (10, LK1)

5

Eisenzapf, David GER (9, LK1)

6:4

6:1

 

1:0

2:0

12:5

6

Walder, Jim GER (13, LK1)

6

Kolbe, Matthias GER (10, LK1)

6:3

6:3

 

1:0

2:0

12:6

Einzel

4:2

9:4

63:42

Doppelspiele

TC Iserlohn 1

Der Club an der Alster Hamburg

1.Satz

2.Satz

3.Satz

Matchpunkte

Sätze

Spiele

2

3

Mertl, Jan CZE (4) 

Stanek, Robin CZE (5)

3

5

Raab, Demian GER (5) 

Reister, Julian GER (6)

2:6

6:3

10:3

1:0

2:1

9:9

5

9

van der Duim, Antal NED (8) 

Walder, Jordi GER (10)

4

5

Sakamoto, Pedro BRA (2) 

Holmgren, August DEN (8)

7:5

6:3

 

1:0

2:0

13:8

6

9

Ollert, Lukas GER (7) 

Beutler, Tim GER (11)

6

11

Eisenzapf, David GER (9) 

Kolbe, Matthias GER (10)

6:1

3:6

10:2

1:0

2:1

10:7

Doppel

3:0

6:2

32:24

Gesamt

7:2

15:6

95:66

1. Tennisherren: 3:6-Niederlage bei Rot-Weiss Berlin

Wie in den beiden Vorjahren in der 2. Bundesliga haben unsere 1. Tennisherren einen schweren Start und mussten am 27. Juli bei Rot-Weiss Berlin eine 3:6 Niederlage hinnehmen. Sehr schade. Bei Rot-Weiss Berlin hatten wir 2014 den entscheidenden Sieg für den Aufstieg in die 2. Bundesliga geholt, auch im Sommer 2017 hatten wir das Team von Rot-Weiss im Heimspiel besiegt. Rot-Weiss Berlin hat sich allerdings, wie dies bei fast allen Teams in der 2. Bundesliga Nord zu verzeichnen ist, deutlich verstärkt.  Das erwartet schwere Auswärtswochenende mit dem Freitagsspiel in Berlin und dem Sonntagsspiel in Iserlohn ist durch die große Hitze nicht gerade leichter geworden. 

Zu Beginn eine gute Nachricht: Unser Neuzugang, der Däne August Holmgren, gewann an Position 4 sein erstes Einzel für Alster gegen Sebastian Rieschick. Er hatte in der Mittagshitze den längeren Atem im Match-Tiebreak - Glückwunsch. Ein Punkt von Demian Raab war heute nicht realistisch. Rudolf Molleker, die eigentliche Nr. 1 der Berliner, war nach Ausscheiden im Achtelfinale der German Open sein Gegner an Position 2. Der Alsteraner bot Paroli in einem richtig guten Match mit spektakulären Ballwechseln, letztlich aber ging das Match 6:3, 6:1 an Berlin. Matthias Kolbe war gleichzeitig am Start, hatte sich im 2. Satz gegen den Polen Marcin Gawron eine 4:1 Führung erspielt, bis der Faden riss und der Gegner immer stärker wurde.

Pedro Sakamoto bot eine so klasse Vorstellung im Spitzeneinzel gegen den Franzosen David Guez, dass sein glatter 6:1, 6:2 Erfolg zu keiner Zeit gefährdet war. An Position 3 schien es ähnlich zu laufen bei Julian Reister, der ein 6:0 im 1. Satz gegen den Franzosen Romain Jouan hinlegte, dann aber folgte ein ausgeglichener 2. Satz mit einem ärgerlich gefangenen Break und leider verlorenem Match-Tiebreak, in dem dem Gegner nach 0:4 Rückstand einfach alles gelang. Trotz großer Kampfbereitschaft stand David Eisenzapf in seinem Einzel gegen Robert Strombach auf verlorenem Posten, lief (nein, rannte) schon früh dem Rückstand hinterher.  2:4 nach den Einzeln.

Unsere Doppel waren gut aufgestellt, denn Chancen gab es überall. Und tatsächlich ging das Spitzendoppel, für das Berlin Rudi Molleker und David Guez aufgeboten hat, an unser hervorragend aufgelegtes Duo Pedro Sakamoto/August Holmgren mit 7:5, 3:6, 10:5. Der Match-Tiebreak des 3. Doppels ging hingegen an Berlin, unser 2. Doppel scheiterte nach gutem 2. Satz im Tiebreak.

Weiter geht´s in Iserlohn, wie schon in Berlin mit Unterstützung durch Sportwart Peer Laux. Der topp Einsatz des gesamten Teams wird sich bezahlt machen. Alster Go! // Maren Raab

Einzelspiele

LTTC "Rot-Weiss" Berlin

Der Club an der Alster Hamburg

1.Satz

2.Satz

3.Satz

Matchpunkte

Sätze

Spiele

1

Guez, David FRA (2, LK1)

1

Sakamoto, Pedro BRA (2, LK1)

1:6

2:6

 

0:1

0:2

3:12

2

Molleker, Rudolf GER (3, LK1)

2

Raab, Demian GER (5, LK1)

6:3

6:1

 

1:0

2:0

12:4

3

Jouan, Romain FRA (5, LK1)

3

Reister, Julian GER (6, LK1)

0:6

7:5

10:5

1:0

2:1

8:11

4

Rieschick, Sebastian GER (6, LK1)

4

Holmgren, August DEN (8, LK1)

6:3

2:6

5:10

0:1

1:2

8:10

5

Strombach, Robert GER (7, LK1)

5

Eisenzapf, David GER (9, LK1)

6:2

6:1

 

1:0

2:0

12:3

6

Gawron, Marcin POL (8, LK1)

6

Kolbe, Matthias GER (10, LK1)

6:2

7:5

 

1:0

2:0

13:7

Einzel

4:2

9:5

56:47

Doppelspiele

LTTC "Rot-Weiss" Berlin

Der Club an der Alster Hamburg

1.Satz

2.Satz

3.Satz

Matchpunkte

Sätze

Spiele

2

3

Guez, David FRA (2) 

Molleker, Rudolf GER (3)

4

5

Sakamoto, Pedro BRA (2) 

Holmgren, August DEN (8)

5:7

6:3

5:10

0:1

1:2

11:11

6

9

Jouan, Romain FRA (5) 

Schulz, Dominik GER (15)

5

7

Raab, Demian GER (5) 

Eisenzapf, David GER (9)

6:1

7:6 (3)

 

1:0

2:0

13:7

5

9

Rieschick, Sebastian GER (6) 

Gawron, Marcin POL (8)

6

9

Reister, Julian GER (6) 

Kolbe, Matthias GER (10)

6:2

3:6

10:6

1:0

2:1

10:8

Doppel

2:1

5:3

34:26

Gesamt

6:3

14:8

90:73

 

Sebastian Schönholz: Der Liebling der Profis

Er ist in dieser Woche so etwas wie der gefragteste Mann bei den Tennisprofis am Rothenbaum. Der Hamburger Sebastian Schönholz steht den Stars als "Hitting Partner" zur Verfügung und kommt so den Spielern auf dem Platz ganz nah.

Wenn die Tennis-Stars am Rothenbaum kurzfristig ein Gegenüber brauchen, dann ist Sebastian Schönholz als sogenannter Hitting-Partner zur Stelle. Hier geht´s zum NDR-Bericht:

130 000 Hamburger sehen Beitrag über 1. Tennis-Herren-Spieler Sebastian Schönholz am 24.07.2018 im NDR-Fernsehen

4:5 Niederlage unserer 1. Tennisherren beim Erstliga-Absteiger Blau Weiss-Aachen

Unser Team hat am Freitag, den 20. Juli beim Auswärtsspiel gegen Blau-Weiss Aachen am 2. Spieltag wiederum eine knappe 4:5 Niederlage einstecken müssen. Der Gastgeber bot einen wunderbaren Rahmen: Die Mannschaften liefen durch ein Spalier von Ballkindern zur Spielervorstellung ein. 4 Match-Punkte waren unseren Jungs beim Erstliga-Absteiger und Ligafavoriten von vielen nicht zugetraut worden. Aber unser Auftritt im schwül-heißen Aachen war so stark, dass es sich am Ende wie eine bittere Niederlage anfühlte. 

Die erste Einzelrunde lief für die Aachener mit ihrem belgisch geprägten Team nach Plan. Geburtstagskind Demian Raab an Position 2 kämpfte gegen den Niels Desein was das Zeug hielt, überraschte den Belgier mit einem 6:2 um ersten Satz, konnte aber eine 3:2 Führung gegen den zunehmend stärkeren Gegner nicht zum Sieg ausbauen. Der Match-Tiebreak lief unglücklich und endete ohne Geburtstagsbonus 8:10.  Auch unser Neuzugang der Däne August Holmgren gab sein Bestes, musste sich Yannik Reuter aber 4:6, 2:6 geschlagen geben. Mit Germaine Gigounon erwischte Matthias Kolbe einen für die Position 6 sehr schweren Gegner. Er hielt super dagegen, unterlag aber 3:6, 3:6. Trainer Uwe Hlawatschek war voll des Lobes für den großen Kampfgeist aller, der trotz des 0:3 Zwischenstandes Auftrieb für die nächste Runde gab.

Und nun gab es Siege für Alster! Im Spitzeneinzel zeigte Laurent Lokoli trotz Verlust des zweiten Satzes eine topp Einstellung im Match-Tiebreak, gewann hoch konzentriert gegen Yannick Mertens. Julian Reister überzeugte mit viel Spiel-Übersicht beim 6:3, 7:6 Erfolg über Maxim Authom, spielte super Punkte in den wichtigen Situationen. Und David Eisenzapf biss sich nach Anfangsschwierigkeiten gegen den aufschlagstarken Dominik Bartels richtig in sein Match hinein und brachte den einzigen Deutschen im Team, der vom Suchsdorfer SV gewechselt hat, komplett aus seiner Komfortzone heraus zum hoch verdienten 6:4, 6:4 Erfolg. 3:3 nach den Einzeln. 

Nach 8 Wochen ohne jeden Regen in Aachen erlebten wir tatsächlich kurz nach Start der Doppel eine Regenunterbrechung. Die Doppel 1 und 2 waren den routinierten Aachenern Duos unterlegen. Lediglich das schon im Auftaktspiel bewährte dritte Doppel Julian Reister/Matthias Kolbe  konnte mit einem Doppel über die volle Distanz punkten und sogar einen Matchball abwehren zum 6:7, 6:2, 14:12 Erfolg.  

Für Freitag, den 27. Juli und Sonntag, den 29. Juli stehen erneut zwei sehr schwere Auswärtsbegegnungen bei Rot-Weiss Berlin sowie beim TC Iserlohn auf dem Programm. Alster Go! // Maren Raab

Einzelspiele

TK Blau-Weiss Aachen

Der Club an der Alster Hamburg

1.Satz

2.Satz

3.Satz

Matchpunkte

Sätze

Spiele

1

Mertens, Yannick BEL (3, LK1)

1

Lokoli, Laurent FRA (4, LK1)

4:6

6:2

7:10

0:1

1:2

10:9

2

Desein, Niels BEL (5, LK1)

2

Raab, Demian GER (5, LK1)

2:6

6:4

10:8

1:0

2:1

9:10

3

Authom, Maxime BEL (6, LK1)

3

Reister, Julian GER (6, LK1)

3:6

6:7 (4)

 

0:1

0:2

9:13

4

Reuter, Yannik BEL (8, LK1)

4

Holmgren, August DEN (8, LK1)

6:4

6:2

 

1:0

2:0

12:6

5

Bartels, Dominik GER (9, LK1)

5

Eisenzapf, David GER (9, LK1)

4:6

4:6

 

0:1

0:2

8:12

6

Gigounon, Germaine BEL (10, LK1)

6

Kolbe, Matthias GER (10, LK1)

6:3

6:3

 

1:0

2:0

12:6

Einzel

3:3

7:7

60:56

Doppelspiele

TK Blau-Weiss Aachen

Der Club an der Alster Hamburg

1.Satz

2.Satz

3.Satz

Matchpunkte

Sätze

Spiele

2

3

Mertens, Yannick BEL (3) 

Desein, Niels BEL (5)

2

3

Lokoli, Laurent FRA (4) 

Raab, Demian GER (5)

6:2

6:3

 

1:0

2:0

12:5

5

8

Authom, Maxime BEL (6) 

Gigounon, Germaine BEL (10)

5

9

Holmgren, August DEN (8) 

Eisenzapf, David GER (9)

6:2

6:1

 

1:0

2:0

12:3

6

10

Reuter, Yannik BEL (8) 

Hornung, Marcel GER (14)

6

9

Reister, Julian GER (6) 

Kolbe, Matthias GER (10)

7:6 (4)

2:6

12:14

0:1

1:2

9:13

Doppel

2:1

5:2

33:21

Gesamt

5:4

12:9

93:77

 

 

Trainerteam für neue Saison steht bei den 1. Hockeyherren

Kompetentes Quartett betreut die Alster-Herren in der Hinrunde 2018/19

Das Trainerteam für die Hinrunde der Bundesligasaison 2018/2019 bei den Herren des Club an der Alster steht. Nach dem kurzfristigen Abschied von Fabian Rozwadowski am Saisonende im Juni sind Vorstand, Clubmanagement und Mannschaft übereingekommen, dass ein sehr kompetentes Quartett die Verantwortung in der neuen Saison übernimmt. Demzufolge werden der ehemalige Damen-Bundestrainer Michael Behrmann, Valentin Altenburg, Jens George und Marcel Ahlgrimm das Team in die neue Saison führen und die Ziele gemeinsam verfolgen.

„Wir haben ja zum Glück eine Reihe sehr guter Trainer im Club, so dass wir die Suche nach einem Chef-Coach für das Herrenteam ganz in Ruhe bis zur Hallensaison fortsetzen können“, so Hockey-Vorstand Lars Brenneke. „Michi Behrmann wird bis dahin den Hut aufhaben, aber diese Vier werden das Team gemeinschaftlich auf die Saison vorbereiten und während der Vorrunde begleiten. Das ist aus unserer Sicht eine sehr gute Lösung, mit der das Team bestens betreut ist.“

Für Michi, Maus und Marcel heißt das, eine Zusatzaufgabe zum bestehenden Trainingsbetrieb. Dabei gehen die Trainer ihren vorherigen Tätigkeit weiter nach und die eigenen Teams haben Vorrang!

Alsters 1. Tennisherren verpassen Auftaktsieg - 4:5 Niederlage gegen Bielefeld

Der Spirit war schon am ersten Spieltag voll da und ein Team, das Alster kaum besser aufbieten kann. Am Ende des mitreißenden Heimspiels bei schönstem Sommerwetter stand eine knappe 4:5 Niederlage, die es auf der Clubterrasse erstmal zu verdauen galt. Sechs Match-Tiebreaks und sechs Tiebreaks in der Begegnung auf Augenhöhe gegen das sympathische, aufschlagstarke Gästeteam vom Bielefelder TTC lassen ahnen, wie spannend es war. Unser Team hat sich sehr über den großen heimischen Support gefreut. 

Den ersten Sieg fuhr Demian Raab an Position 4 ein, der sein Match im 2. Satz drehte, mit der Abwehr mehrerer Breakbälle seinem Gegner Kevin Kaczynski den Schneid abkaufte und einen sehr starken Match-Tiebreak zum 1:6, 7:5, 10:3 Erfolg spielte. Wenig später wurde David Eisenzapf an Position 6 nach gewonnenem 1. Satz zu defensiv und gab sein Match gegen Lars Hendrik Behlen aus der Hand - schade nach seinen jüngst guten Turnierergebnissen. Richtig schwer hatte es Pedro Sakamoto gegen den Aufschlagriesen Louis Weßels, dem mit Selbstvertrauen nach einem ITF-Finaleinzug vieles gelang, so dass Pedro an Position 2 ärgerlich 6:7, 6:7 unterlag.

Auch das Spitzeneinzel ging an Bielefeld. Alsters Neuzugang an Nr. 1, der 22-jährige Italiener Filippo Baldi (atp 300) unterlag dem Niederländer Scott Griekspoor (atp 215) 2:6, 5:7. Nach einer packenden Aufholjagd im 2. Satz entschieden wenige Punkte. Unser Neuzugang aus Hamburg, der 32-jährige Julian Reister (atp career high 83 November 2013) hatte eine gar nicht so leichte Aufgabe an Position 5 gegen Matthias Wunner, der auch viel von der Sache versteht. In einer langen Auseindersetzung mit Höhen und Tiefen und einem hervorragenden Match-Tiebreak konnte Julian Reister seinen ersten Sieg für Alster feiern: 7:5, 4:6, 10:2. Unser Joker aus 2017, Laurent Lokoli, hatte das Match gegen Valentin Günther eigentlich gut im Griff, kassierte beim Spielstand von 6:4, 3:1 ein Rebreak. Das Momentum kippte, Valentin Günther "machte die Augen zu", ihm gelang alles, einschließlich von Netzrollern im Match-Tiebreak, die Laurent Lokoli den letzten Nerv raubten. Versöhnlich für ihn: Auf der Clubterrasse konnte er sich später über den WM-Titel der Franzosen freuen.  2:4 nach den Einzeln.

Trainer Uwe Hlawatschek musste alle drei Doppel gewinnen, eigentlich eine unlösbare Aufgabe gegen die aufschlagstarken Gäste. Die brillante Aufstellung brachte die Gäste nochmal richtig ins Schwitzen. Denn unser 3. Doppel Julian Reister/Matthias Kolbe legte mit einem Sieg im Match-Tiebreak vor.  Filippo Baldi und Demian Raab machten es ihnen im 2. Doppel nach. Bemerkenswert: Filippo Baldi servierte bei Breakball drei Kick-Asse auf die Linie in Folge. Unser Spitzendoppel mit Pedro Sakamoto und Laurent Lokoli kämpfte unter den Anfeuerungsrufen des ganzen Teams um jeden Punkt, zog leider den Kürzeren beim 5:7, 6:7 gegen Scott Griekspoor/Louis Weßels.

Eine Niederlage gegen die Bielefelder war natürlich nicht das, was sich unsere Jungs erhofft hatten. Angesichts der gegnerischen Meldelisten wird die 2. Liga Nord jedes Jahr stärker und ein Sieg wäre natürlich ein wichtiger Grundstein für einen Klassenerhalt gewesen.  Allerdings hat unser Team in den Vorjahren große Kämpferqualitäten bewiesen. Obgleich als nächstes am Freitag, den 20. Juli die schwere Auswärtsbegegnung gegen den Erstliga-Absteiger TK Blau-Weiss Aachen ansteht, werden sich noch Türen öffnen.  Alster Go! // Maren Raab

Einzelspiele

Der Club an der Alster Hamburg

Bielefelder TTC 1

1.Satz

2.Satz

3.Satz

Matchpunkte

Sätze

Spiele

1

Baldi, Filippo ITA (1, LK1)

1

Griekspoor, Scott NED (1, LK1)

2:6

5:7

 

0:1

0:2

7:13

2

Sakamoto, Pedro BRA (2, LK1)

2

Weßels, Louis GER (3, LK1)

6:7 (6)

6:7 (4)

 

0:1

0:2

12:14

3

Lokoli, Laurent FRA (4, LK1)

3

Günther, Valentin GER (4, LK1)

6:4

6:7 (4)

3:10

0:1

1:2

12:12

4

Raab, Demian GER (5, LK1)

4

Kaczynski, Kevin GER (6, LK1)

1:6

7:5

10:3

1:0

2:1

9:11

5

Reister, Julian GER (6, LK1)

5

Wunner, Matthias GER (9, LK1)

7:5

4:6

10:2

1:0

2:1

12:11

6

Eisenzapf, David GER (9, LK1)

6

Behlen, Lars Hendrik GER (10, LK1)

6:3

4:6

1:10

0:1

1:2

10:10

Einzel

2:4

6:10

62:71

Doppelspiele

Der Club an der Alster Hamburg

Bielefelder TTC 1

1.Satz

2.Satz

3.Satz

Matchpunkte

Sätze

Spiele

3

5

Sakamoto, Pedro BRA (2) 

Lokoli, Laurent FRA (4)

2

3

Griekspoor, Scott NED (1) 

Weßels, Louis GER (3)

5:7

6:7 (5)

 

0:1

0:2

11:14

4

5

Baldi, Filippo ITA (1) 

Raab, Demian GER (5)

4

7

Günther, Valentin GER (4) 

Wunner, Matthias GER (9)

7:6 (5)

2:6

11:9

1:0

2:1

10:12

6

11

Reister, Julian GER (6) 

Kolbe, Matthias GER (10)

6

11

Behlen, Lars Hendrik GER (10) 

Wilde, Maximilian GER (14)

2:6

7:6 (5)

10:1

1:0

2:1

10:12

Doppel

2:1

4:4

31:38

Gesamt

4:5

10:14

93:109

 

Bundesligasaison der 1. Tennisherren steht vor der Tür

Tennis Herren BL

Heimauftakt gegen Bielefeld am 15. Juli wegweisend

Für den Start in ihre vierte Saison in der 2. Bundesliga Nord haben unsere Tennisherren die Bitte um viel Unterstützung im Spiel gegen den Bielefelder TTC am Sonntag, den 15. Juli um 11 Uhr auf unserer Anlage. Diese Begegnung ist wegweisend für den angestrebten Klassenerhalt. Die gegnerischen Meldelisten zeigen klar, dass wir unsere Chancen vom ersten Moment an nutzen müssen. Insbesondere gegen ein Team, das - wie der DCADA selbst - nicht nur auf ausländische Spieler setzt. Ein Saisonstart mit vier Niederlagen in Folge wie in 2017 darf nicht wieder passieren. Auf das „Wunder an der Alster“ ist kein Verlass, siehe HSV ;) . Unser Trainer Uwe Hlawatschek hat mit Spielertrainer Matthias Kolbe ein vielversprechendes Team zusammengestellt. Wir danken unseren Sponsoren Allianz, Tennis Point Store Hamburg, Porsche Niederlassung Hamburg und Meßmer, dass sie dies ermöglichen. 

Unsere neue Nummer 1 ist der 22-jährige Italiener Filippo Baldi, atp 311 (Stand 28.05.2018), an Nummer 2 steht ein weiterer Neuzugang, der 30-jährige Ire James McGee (atp career high  146 in 2015). Es folgen unser Joker aus 2017, der Franzose Laurent Lokoli, unser bester Punktelieferant aus Brasilien, Pedro Sakamoto und Alsters Top-Clubspieler Demian Raab. Und ein spektakulärer Neuzugang gibt sich die Ehre: wir heißen den 32-jährigen Hamburger Julian Reister (atp career high 83 in 2013) bei Alster willkommen und freuen uns auf einen so hochkarätigen Spieler, der in 2010 sogar die 3. Runde bei den French Open erreicht hat. Auch der französische junge Vater Mathieu Rodrigues wird wieder für uns spielen. Aus unserem bewährten Stammteam sind selbstverständlich auch David Eisenzapf, der aktuell sehr gute Turnierergebnisse zeigt, sowie Matthias Kolbe und Tobias Hinzmann am Start, dazu die Nachwuchsspieler Alexander Lawrenz, Bruno Kreidler und Sebastian Schönholz. Joey Sirianni (Jg. 1975!), der für den Club 5 Jahre lang mit seinem außergewöhnlichen Touch und seiner Erfahrung Großes geleistet hat, ist nicht mehr dabei. Ein feiner Sportsmann, vielen Dank, Joey. Kim Möllers perfektioniertes Slice Spiel werden wir ebenfalls vermissen.

Unser ambitioniertes Team bittet herzlich um Zuschauer bei unseren Heimspielen. Dieser Support macht den Unterschied! Es lohnt sich immer. So spielte z.B. letztes Jahr Pedro Sakamoto auf unserer Anlage gegen den Esten Jurgen Zopp, der gerade in der 3. Runde der French Open stand. Die Heimspiele in der Übersicht:  

DCADA ./. Bielefelder TTC Sonntag, 15. Juli 11 Uhr 
DCADA ./. Bremer TC v. 1912, Freitag. 3. August 13 Uhr 
DCADA ./. Suchsdorfer SV v. 1921, Freitag, 10. August 13 Uhr 
DCADA ./. Team Hämmerling Group TuS Sennelager, Sonntag, 12. August 11 Uhr

Hockeyspieler von Alster im internationalen Einsatz

A-Kader Damen

Die Damen-Nationalmannschaft testet vom 3. bis 5. Juli im WM Stadion in London gegen England. Beide Länderspiele wurden knapp gewonnen, das erste mit 2-1 und den Siegtreffer steuerte Anne Schröder bei, das zweite wurde sogar mit 4:2 gewonnen und auch hier kamen entscheidende Tore von unseren Alster-Spielerinnen. Das 2:1 gelang Viki Huse mit einem Eckentreffer und der Neuzugang Hannah Gablac erhöhte dann auf 3:1. Natürlich war auch Lisa Altenburg mit dabei und so konnte man mit einem Erfolgserlebnis in das Abschluss-Turnier nach Hause fahren.

Vom 11.-14. Juli trifft das Deutsche Team in der Nähe von München auf die Top-Teams von Neuseeland, Argentinien und den Niederlanden - bevor es dann am 21.7. mit dem ersten Spiel bei der WM in London gegen Südafrika ernst wird!

U21-weiblich

Die U21-Damen-Nationalmannschaft mit den Alster-Spielerinnen Nele Aring, Emily Kerner und Marie Jeltsch musste im ersten von zwei Länderspielen eine herbe Niederlage mit 0:5 hinnehmen, konnte sich dann aber im zweiten Spiel deutlich steigern und gelang im holländischen Eindhoven ein hart erkämpftes 2:2-Unentschieden.

U18-weiblich

Die U18-Mädchen konnten in den abschließenden Länderspielen in Köln vor der EM im spanischen Santander (15. - 22.7.) einen 2:0-Sieg gegen die Niederlande einfahren. Als Torschützin und Vorbereiterin glänzte unsere Alster-Spielerin Carlotta Sippel. Auch das zweite Spiel wurde mit 2:1 am Sonntag gewonnen - das Team geht nun gut vorbereitet und selbstbewusst in die EM.

Bei der U18-Vorbereitungsmaßnahme mit zwei Länderspielen in Holland am 9. und 10. Juli wird Tici Wiedermann die Alster-Farben in der Nationalmannschaft vertreten - wir drücken die Daumen für zwei erfolgreiche Spiele.

A-Kader Herren

Die Herren-Nationalmannschaft macht sich am Montag 9. Juli auf den Weg nach Japan. Dort findet ein Vorbereitungslehrgang mit Länderspielen gegen Japan und Neuseeland statt. Von unserer Alster-Herren sind Niklas Bruns, Johannes Große, Dieter Linnekogel und unser Neuzugang Marc Appel dabei. Damit stellen wir mit Uhlenhorst Mülheim und Rot-Weiß Köln die meisten Nationalspieler aller Clubs in Deutschland. Auch hier drücken wir die Daumen für erfolgreiche Spiele.

Aufschlag für Meßmer – Ostfriesische Tee Gesellschaft sponsert künftig Tennis- und Hockeysparte

Die Ostfriesische Tee Gesellschaft (OTG) wird künftig mit ihrer Traditionsmarke Meßmer die Tennis- und Hockeysparte des Der Club an der Alster e.V. sponsern. Unsere Mitglieder kennen die Teemarke Milford der OTG bereits aus dem langjährigen Sponsoring im Hockeybereich. Nun wechselt die OTG anstelle von Milford die noch größere und bekanntere Marke Meßmer ein und erweitert gleichzeitig die Partnerschaft im Bereich Tennis.

Meßmer ist bundesweiter Marktführer im Schwarz- und Grüntee, dazu gehört Deutschlands beliebteste Schwarzteesorte Meßmer Klassik. In der Markenbekanntheit liegt auch der Grund für den Wechsel: „Meßmer ist eine sehr starke Marke. Mit einem eigenen Gastrosortiment ist sie sehr gut aufgestellt und kann so Der Club an der Alster e. V. bei Großveranstaltungen sowie in der Clubgastronomie optimal unterstützen“, erklärt Jochen Spethmann, Mitglied im Aufsichtsrat und Mitinhaber der Laurens Spethmann Holding, dem Mutterunternehmen der Ostfriesischen Tee Gesellschaft. „Zudem bietet die Tee-Erlebniswelt Meßmer MOMENTUM in der Hamburger Hafencity Anknüpfungspunkte und Ideen in der Partnerschaft. Meßmer wird außerdem kontinuierlich über Kampagnen im Fernsehen, in Zeitschriften und Social Media kommuniziert, was für weitere Synergieeffekte sorgt.“ Das Meßmer-Logo wird außerdem künftig die Trikots der Hockey- und Tennis-Spielerinnen und -Spieler zieren. Die bisherige Sponsoring-Marke MILFORD wird zwar nicht mehr bei offiziellen Spielen gezeigt, bleibt aber weiterhin präsent und wird auch künftig in der Vereinsgastronomie angeboten werden. 

Nach wie vor bringt die OTG als Familienunternehmen hinter den beiden Marken ihre Werte und ihr Engagement in die Partnerschaft ein. „Das zeigen wir auch durch die Erweiterung des Sponsorings auf die Tennissparte“, so Spethmann. „Mit der Unterstützung des Der Club an der Alster e. V. bringt die OTG ihre regionale Verbundenheit zum Ausdruck. Hamburg war langjähriger Firmenstandort und ist zudem der bedeutendste europäische Teeumschlagsplatz.“ Der Club an der Alster e. V. begrüßt die erweiterte Zusammenarbeit, die mit der neuen Saison nach den Sommerferien umgesetzt wird. „Wir sind sehr froh, dass wir die Ostfriesische Tee Gesellschaft mit der Marke Meßmer für den Bereich Tennis gewinnen konnten. Dies unterstreicht den Stellenwert des Der Club an der Alster e.V.“, betont Vorstandsvorsitzender Thomas Wiedermann. „Die 1. Tennisdamen spielen in der ersten Bundesliga und die ersten Herren in der zweiten Bundesliga. Das garantiert Spieltage auf internationalem Spitzenniveau, bei denen Meßmer künftig präsent sein wird.“ 


Die 1907 gegründete Ostfriesische Tee Gesellschaft(OTG) besetzt mit ihren Marken Meßmer, MILFORD und Onno Behrends und über 100 Jahren Erfahrung eine Spitzenposition im deutschen Tee-Markt. Die OTG ist die größte Tochter des Familienunternehmens Laurens Spethmann Holding(LSH) mit Sitz in Seevetal bei Hamburg. Die Marke Meßmer umfasst klassische Schwarztee-Sorten, Grün-, Kräuter- und Früchtetees und eine Fülle besonderer Kompositionen; viel Auswahl in Premium-Qualität für Kenner und Genießer. Meßmer zählt in Deutschland zu den bekanntesten Marken und wächst seit Jahren kontinuierlich. Auch die einzigartige Tee-Erlebniswelt Meßmer MOMENTUMin der Hamburger HafenCity trägt mit rund 180.000 Besuchern pro Jahr zum Erfolg der Marke bei.