Alster mit klarem Heimsieg für Endrunde qualifiziert – hockeyliga.de

Die Hockey-Damen vom Club an der Alster stehen erneut im Final Four um die deutsche Hallenmeisterschaft, das am kommenden Wochenende in Stuttgart ausgetragen wird. Das Team von Trainer Jens George feierte am Samstag vor 800 Zuschauern im Viertelfinale einen 9:1-Erfolg (3:0) gegen die Zehlendorfer Wespen. Herausragende Akteurin war Hanna Valentin, die sechs Tore erzielte, fünf davon nach kurzen Ecken. Im Halbfinale am kommenden Samstag trifft Alster nun auf Uhlenhorst Mülheim, das sein Viertelfinale beim TSV Mannheim 4:3 gewann.

„Aufgrund der ersten 20 Minuten fiel das Ergebnis am Ende etwas zu hoch aus. Die ersten drei Ecken waren etwas ungenau, da hat man noch etwas Verunsicherung gesehen“, sagte George und ergänzte: „Aber ich denke, dass die Wespen unser Tempo über 60 Minuten nicht mitgehen konnten. Sie hatten nachher keine Lösungen mehr gegen unser Pressing. Wichtig ist für mich die mannschaftliche Geschlossenheit, die jetzt da ist.“
Womöglich hätte sich die Partie anders entwickelt, hätte Leonie Neuß in der Anfangsphase Alster-Torfrau Amy Gibson überwinden können. In der Folge aber übernahm Alster mehr Spielkontrolle, konnte aber drei Kurze Ecken nicht zu einem Treffer nutzen. Nachdem Emily Kerner sich in der 13. Minute dann auf der rechten Seite durchsetzen konnte, vollendete Benedetta Wenzel ihre Hereingabe zum 1:0. Der Bann schien gebrochen, denn rund 60 Sekunden danach erhöhte Valentin mit ihrem ersten Eckentor auf 2:0. Auch das 3:0 in der 24. Minute nach einer Ecke ging auf ihr Konto. Emily Wolbers vergab gut fünf Minuten vor der Halbzeitpause dann eine große Chance zum 4:0.

Die Wespen indes gaben sich trotz des klaren Rückstandes nicht geschlagen und suchten mit Beginn des zweiten Durchgangs ihre Chance. Das gelang auch, denn Alina Jäger traf nach einer Kurzen Ecke zum 1:3. Doch Alster zeigte sich davon äußerlich unbeeindruckt. Valentin sorgte nur eine Minute später wieder per Ecke für den alten Abstand. In der 36. Minute traf sie dann auch zum 5:1. Nachdem Nele Aring dann aus dem Spiel heraus auf 6:1 erhöhte, war die Partie entschieden. Wenzel und Valentin mit zwei weiteren Toren sorgten für den Endstand. Dabei gelang der Stürmerin der Treffer in einer Überzahlsituation. George hatte die klare Führung genutzt, um sein Team die letzten zwei Minuten ohne Torhüterin spielen zu lassen.
„Wir haben in der ersten Halbzeit gut angefangen und sind schnell ins Spiel gekommen“, sagte Wespen-Coach Carsten Vahle und räumte ein: „In der zweiten Halbzeit konnten wir nach dem 1:3 das Momentum nicht nutzen. Nach dem 1:4 ist uns dann etwas der Faden verloren gegangen, wir hatten danach kaum noch Struktur.“


Der Club an der Alster – Zehlendorfer Wespen 9:1 (3:0)

1:0 Benedetta Wenzel (13.)
2:0 Hanna Valentin (KE, 14.)
3:0 Hanna Valentin (25.)

4:1 Hanna Valentin (KE, 35.)
5:1 Hanna Valentin (KE, 36.)
6:1 Nele Aring (40.)
7:1 Benedetta Wenzel (46.)
8:1 Hanna Valentin (KE, 47.)
9:1 Valentin (59.)




3:1 Alina Jäger (KE, 34.)

Tags:

  • Show Comments

Your email address will not be published. Required fields are marked *

comment *

  • name *

  • email *

  • website *