Porsche Rendezvous 2020

Benzin im Blut und Gummi auf der Rennstrecke! 

Schon bei der Ankunft beginnt es so langsam zu kribbeln. Die Vorfreude bei den Gewinnern auf das Fahrsicherheitstraining war groß. Die Modelle von Porsche erstrahlen im Morgenlicht in vollem Glanz und warten nur darauf über die ADAC-Rennstrecke in Hannover/Laatzen gejagt zu werden. 

Während eines reibungslosen Check-In im Hauptgebäude wurden die Teilnehmer*innen in vier Gruppen aufgeteilt. Jedes Team bekam eine/ Gruppenleiter*in, welche/r für alle Fragen zur Verfügung stand und die jeweilige Gruppe über die gesamte Zeit des Trainings begleitete. 

Nach der kurzen Einweisung durch den Teamleiter*in wurden die Teams auf die Fahrzeuge der ersten Station aufgeteilt. Die Anspannung stieg und die Vorfreude hatte den Siedepunkt erreicht. In den Fahrzeugen wurde die offizielle Begrüßung per Funk vorgenommen und Porsche Chefinstruktor Altfrid Heger und Danka Kajganic aus dem Marketing der Porsche Zentren in Hamburg begrüßten alle Teilnehmer*innen. Danach übergaben sie das Wort an die jeweilige/n Instrukteur*in, die dann eine der vier Stationen erläuterten. 

Die Stationen wurden alleine im Fahrzeug durchgeführt und boten die Möglichkeit, eine Vielzahl der aktuellen Modelle hautnah zu erleben. 

Der Nervenkitzel konnte losgehen 

Der Startknopf wurde gedrückt und der Motorensound gab schon einen kleinen Vorgeschmack, was sich da an PS unter der Haube versteckte! Ein erster Gänsehautmoment war perfekt. An der ersten Station drehte sich alles um die maximale Beschleunigung sowie das Bremsen und Ausweichen bei hohen Geschwindigkeiten. Diese Station wurde verschiedenen Modellen des Porsche Cayenne durchgeführt. Neben den starken Sechszylindermotoren gab es auch die Variante des Elektrohybrid zu testen. Er zählt damit zu den sportlichsten SUV seines Segments. 

Aufgrund der COVID-19-Maßnahmen mussten die Fahrzeuge nach jeder Station desinfiziert, was aber das Erlebnis in keinem Fall beeinträchtigen sollten und so war es auch. Nach jeder Sektion konnte man nach dem Aussteigen könnte man in viele glückliche Gesichter schauen, welche auch durch die Mund- und Nasenmaske hindurch strahlten. 

Weiter ging es mit einem Slalom-Parcours, wo die Teilnehmer*innen unter Anleitung der geschulten Instrukteurin an die Grenzen des Möglichen gingen. An dieser Station standen die Modelle des Porsche 718, dem soliden Mittelmotorkonzept, bereit. Teilweise mit einem manuellen Getriebe ausgestattet, welches noch ein besonderes Fahrgefühl vermittelte. Zudem wurden die verschiedenen Assistenzsysteme der Porsche Modelle getestet und diverse Situationen simuliert. 

Im weiteren Verlauf wurden mit Modellen der Porsche Ikone, dem Porsche 911, der Rundkurs befahren und das Ziel war es, dem Instrukteurs zu folgen und die Ideallinie zu meistern. Nach den ersten beiden Runden lernte man das Auto gut kennen und konnte den Rundkurs nun auf Herz und Nieren testen. 

Mit Hinblick auf eine innovative Zukunft stand im letzten Abschnitt der Porsche Taycan, der erste Elektrosportwagen, bereit. Gefahren wurde außerhalb der Teststrecke im öffentlichen Straßenverkehr. Hierbei kam der Fahrspaß auf keinen Fall zu kurz. 

Während der gesamten Veranstaltung sorgten Lunchpakete als Nervennahrung dafür, die Tanks der Teilnehmer*innen wieder aufzufüllen! 

Nach circa 120 Minuten purem Fahrspaß und vielen glücklichen Gesichtern wurde der Heimweg nach Hamburg angetreten. Neben viel Nervenkitzel, Adrenalin und Risiko bleibt aber vor allem die Erinnerung an ein tolles Event, das wohl so schnell nicht vergessen wird. 

Wir bedanken uns bei unserem Premiumpartner, den Porsche Zentren in Hamburg für diese tolle Möglichkeit, die Abwechslung in der Pandemiezeit und die Bereitstellung der Teilnehmerplätze. // MH 

Tags: