Drucken

Herren: HTCU vs. DCadA 4:3 (2:0)

Mülheim macht großen Schritt Richtung Endrunde – Hockeyliga.de

08.04.2018 // Der Club an der Alster hat am Sonntag sein Auswärtsspiel in Mülheim knapp mit 3:4 verloren. „Hätten wir nicht erst so spät angefangen, als Team aufzutreten, wäre hier mehr drin gewesen“, so Alster-Trainer Fabian Rozwadowski. Sein Gegenüber Omar Schlingemann sprach von einem „Charaktersieg. Ich bin stolz auf das Team, dass sie das nach den Belastungen in Rotterdam und bei der Hitze hinbekommen haben.“ Mülheim machte damit einen klaren Schritt Richtung Play-off-Teilnahme, während Alster es verpasste direkten Anschluss an die Endrundenplätze herzustellen.

Es waren nicht einmal zwei Minuten gespielt, da hatte Timm Herzbruch einen langen Ball stark angenommen und auf Benedikt Fürk weitergesteckt, der mit einer Rückhand in den Winkel für das schnelle 1:0 sorgte. „Wir sind nicht in unser Pass- und Kombinationsspiel reingekommen“, so Rozwadowski. Alster war dadurch selten mal gefährlich, während Mülheim aber genau wie die Gäste bei Temperaturen von 27 Grad seine Probleme hatte, in einen richtigen Spielfluss zu kommen. „Letzte Woche haben wir Testspiele noch wegen Schnee abgesagt, und nun das!“, so Schlingemann.

Die Hausherren bauten zu Beginn des zweiten Viertels die Führung aus, als eine Ecke kurios gegen die Latte tropfte und dann parallel zur Grundlinie nach unten fiel, wo Laurens Halfmann die Kugel über die Linie befördern könnte. Alster schwächte sich in der ersten Hälfte auch durch mehrere Karten, was Rozwadowski gar nicht gefiel.

Erst nach der Pause kam Alster dann geschlossener zurück. Der schnelle Anschlusstreffer von Linnekogel half dabei. Und als Malte Hellwig im Schlussviertel auf erneute Vorarbeit des starken Herzbruch das 3:1 erzielte, war es Constantin Staib, der bald das 2:3 nachlegte.

In der 58. Minute war es dann Herzbruch selbst, der zum 4:2 traf. Staib konnte 90 Sekunden vor Ende zwar nochmal den Anschlusstreffer beisteuern, aber zu mehr reichte es nicht. „Der Mülheimer Sieg geht am Ende in Ordnung, weil wir zu spät als Team auftreten und ist stark von der individuellen Klasse von Fürk und Herzbruch geprägt“, so Alsters-Trainer. Das wollte Schlingemann so nicht stehenlassen: „Klar, haben die heute stark gespielt. Aber auch die beiden bekommen die Bälle ja von anderen. Letztlich war das ein hart erarbeiteter Sieg des gesamten Teams.“

Uhlenhorst Mülheim - Club an der Alster 4:3 (2:0)
Tore:
1:0 Benedikt Fürk (2.)
2:0 Laurens Halfmann (19., KE)
2:1 Dieter-Enrique Linnekogel (34., KE)
3:1 Malte Hellwig (47.)
3:2 Constantin Staib (52.)
4:2 Timm Herzbruch (58.)
4:3 Constantin Staib (59.)